Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von space5256 Schraubenverwechsler(in)
        Interessant. Cheathersteller haben sich schon in der Vergangenheit darin hervorgetan auf indirekte Art und Weise AC-Communities in der Öffentlichkeit zu diskreditieren. Inwiefern man also diesen Leuten trauen sollte die als einziges einen Vorteil daraus ziehen wenn das Misstrauen gegenüber AC-Communites etc. wächst ist mehr als fraglich.

        Abgesehen davon bleibt es dabei das es Geldverschwendung wäre AC-Communities Geld zu geben um nicht detectet zu werden. Würde nur von mangelnden Coderkenntnissen auf Seiten des Cheatherstellers zeugen wenn er nicht in der Lage ist einen Cheat zu schreiben der außerhalb des Spieleordners arbeitet. Also ist entweder die Info schwachsinnig oder es müsste gerade erwähntes zutreffen und in dem Bereich arbeiten leider sehr gut qualifizierte Leute.

        Des Weiteren müssten dafür auch eine ziemlich große Menge an Anticheatcommunities bestochen werden. Sind zwar inzwischen weniger geworden im Laufe der Zeit nach dem Aus von Punksbusted und Gameviolations aber trotzdem. Muss man erst einmal in jeder AC-Community ein schwarzes Schaf unter vielen integren Leuten die tagtäglich ihre Arbeit ehrenamtlich für die Onlinewelt machen finden.

        Für Evenbalance kann ich nicht sprechen dafür ist der Verein nicht transparent aber was die AC-Communities angeht halte ich es für Nonsens was da erzählt wird. Allein systemtechnisch macht es keinen Sinn.
      • Von danomat Software-Overclocker(in)
        Zitat von "space5256;4849743"


        Woher haben sie denn diese Informationen würde mich mal interessieren? Gerüchte sind immer eine feine Sache, einmal in die Welt gestreut verbreiten sie sich schnell aber ob sie stimmen steht auf einem ganz anderen Blatt....

        GGC hat nur sehr sehr eingeschränkte Möglichkeiten von Punkbuster/Evenbalance bekommen uzm aktiv zu werden mit dem MD 5 Tool die den professionellen Cheatentwicklern bewusst sind, sodass sie einfach umgangen werden können ohne Schmiergeld. Da lohnt sich die ganze Aktion gar nicht, zusätzlich dazu das GGC gar nicht auf Geldspenden angewiesen ist. Abgesehen davon das bei GGC ehrenamtliche Communitymitglieder arbeiten die sich den Kampf gegen das Cheaten auf die Fahnen geschrieben und das auch entsprechend ihren Möglichkeiten gewissenhaft tun.

        Evenbalance selber führt Phasen der "Silent Detection" durch in dem Daten zu noch nicht öffentlich erkannten Cheats gesammelt werden um dann später mit einem Schlag eine große Zahl an Cheatern zu bannen. Das sieht man gut wenn neue Violations herausgegeben werden durch die teilweise hunderte Personen auf einmal auf den Bannlisten der Anticheatseiten wie GGC landen oder massenweise Spieler Globalbanns von EB bekommen.
        Möglich ist so etwas bei EB aber ob es der Fall ist...

        Ich würde mich zurückhalten mit wilden Spekulationen.
        Ich würde sowas nicht behaupten wenn ich nicht persönlich leute kenne die mit bots hacks usw geld verdienen
      • Von floh315 PC-Selbstbauer(in)
        Campen ist doch eigentlich natürlich.
        Wärt ihr soldat, würdet ihr auch nicht mit eurer ak einfach in die Maße laufem
      • Von space5256 Schraubenverwechsler(in)
        Zitat von danomat
        das problem liegt an pb und ggc selber. nach cod4 berichteten mir nun ebenfalls mehrer personen in bf3 dass schlicht und einfach die entwickler von schadsoftware bei pb und ggc stream beträge bezahlen um ein paar wochen/monate unentdeckt zu bleiben. da kann man noch soviel leute einstellen.


        Woher haben sie denn diese Informationen würde mich mal interessieren? Gerüchte sind immer eine feine Sache, einmal in die Welt gestreut verbreiten sie sich schnell aber ob sie stimmen steht auf einem ganz anderen Blatt....

        GGC hat nur sehr sehr eingeschränkte Möglichkeiten von Punkbuster/Evenbalance bekommen uzm aktiv zu werden mit dem MD 5 Tool die den professionellen Cheatentwicklern bewusst sind, sodass sie einfach umgangen werden können ohne Schmiergeld. Da lohnt sich die ganze Aktion gar nicht, zusätzlich dazu das GGC gar nicht auf Geldspenden angewiesen ist. Abgesehen davon das bei GGC ehrenamtliche Communitymitglieder arbeiten die sich den Kampf gegen das Cheaten auf die Fahnen geschrieben und das auch entsprechend ihren Möglichkeiten gewissenhaft tun.

        Evenbalance selber führt Phasen der "Silent Detection" durch in dem Daten zu noch nicht öffentlich erkannten Cheats gesammelt werden um dann später mit einem Schlag eine große Zahl an Cheatern zu bannen. Das sieht man gut wenn neue Violations herausgegeben werden durch die teilweise hunderte Personen auf einmal auf den Bannlisten der Anticheatseiten wie GGC landen oder massenweise Spieler Globalbanns von EB bekommen.
        Möglich ist so etwas bei EB aber ob es der Fall ist...


        Ich würde mich zurückhalten mit wilden Spekulationen.
      • Von kühlprofi BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von EDDIE2Fast
        Seid dem ich sehe das selbst Menschen mit dem "daumen syndrom" Cheaten können (weil es ihnen leicht gemacht wir). Glaube ich nicht mehr an ein Cheaterfreies BF3!
        Wie will Dice denn die Cheats, Hacks etc. nachweisen? Wenn ein LowSkill Player mit einer 0,6 K/D daherkommt u. sich mal soeben mit großen Schritten auf seine 2,0 K/D arbeitet?
        2,0 K/D ist ja nicht schlimmes oder etwas verdächtiges! Menschen die Cheaten sind halt doch einen Schritt in Evolution zurückgeblieben!

        Schauen wir mal was kommt, schlechter kanns es ja kaum noch werden im Bereich Cheater!
        LG EDDIE
        Prüfen wird das Dice sicher nicht anhand von K/D Auswertungen etc. die Anticheatsoftware prüft da ganz andere Mechanismen sowie Programme die in Prozesse von BF3 eingreifen, Prozeduren abändern, ausführen von BF3 usw.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1040675
Battlefield 3
Battlefield 3: härteres Vorgehen gegen Cheater - Vergrößerung des Anti-Cheat-Teams
Morgen wird Aftermath endlich auch für Besitzer der Standard-Version von Battlefield 3 freigeschaltet werden. Einen Tag vorher teilen uns die Entwickler mit, dass in Zukunft härter gegen Cheater vorgegangen werden soll. Mithilfe eines größeren Teams sollen beispielsweise Cheat-Reports schneller bearbeitet werden.
http://www.pcgameshardware.de/Battlefield-3-Spiel-18708/News/Battlefield-3-haerteres-Vorgehen-gegen-Cheater-1040675/
18.12.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/12/BF3_Aftermath_56.jpg
news