Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Mosed
        Das stimmt, ist aber ja ein anderes Thema. Ob ein Autopilot im Auto Sinn macht (mit dem Funktionsumfang wie im Schiff oder Flugzeug) ist fraglich. Mir ging es darum, dass ein Autopilot kein autonomes System ist. Und es entsprechend Warnhinweise im Tesla gibt...


        Jein. Bei Schiffen bin ich über den aktuellen Stand bei "Autopiloten" nicht informiert (gängige !Selbststeueranlagen! sind nicht autonom), aber Autopiloten im Flugzeug können dank der integrierten Kollisionsvermeidungssysteme tatsächlich autonom steuern. Bei einem Endkundenprodukt, dessen Hersteller keine Spezialausbildung vorschreibt, sollte man aber ohnehin nicht die technische Dimension zugrundelegen, sondern die weitaus bekanntere funktionale: Ein Tesla-Käufer weiß nicht, wie ein Flugzeug-"Autopilot" arbeitet und was er alles für Fähigkeiten hat. Aber er weiß, dass man ein Flugzeug damit über Stunden fliegen lassen kann, ohne dass irgend ein Input vom Piloten oder auch nur eine enge Überwachung erforderlich wäre. Also geht der Käufer davon aus, dass ein Tesla-"Autopilot" das gleiche kann - erst recht, wenn ihm der Hersteller Selbstlenkung und "autonome" Geschwindigkeitsregelung verspricht.

        Zitat
        Red Bull behauptet auch, dass ihr Getränk Flügel verleiht. Springen die Leute deshalb nach dem Austrinken von einer Brücke und versuchen zu fliegen?


        Zeig mir ein Red Bull Produkt, dass "Flügel" als Bestandteil der Produkteigenschaft hat. Dass man sich bei der Firma Flügel ausleihen kann (Pilotenlizenz, viel Geld und ein guter Draht zum Airteam vorrausgesetzt ) bezieht sich ja nicht automatisch auf den Energy Drink und im übrigen sorgt das Ausleihen von Flügeln (gibts in jedem Kostümverleih) ja auch nicht automatisch für Flugfähigkeiten. Tesla dagegen verspricht ganz ausdrücklich eine autonome Geschwindigkeitsregelung für den Tesla S. Und zu einer Geschwindigkeitsregelung gehört z.B. auch, dass die Geschwindigkeit unter schwierigen Bedingungen gedrosselt und bei Hindernissen auf der Fahrbahn auf null reduziert wird (lernt man in jeder Fahrschule) - im Falle einer autonomen Geschwindigkeitsregelung ohne dass Eingriffe des Fahreres erforderlich sind.

        Zitat
        Der Text suggeriert vielleicht erstmal, dass das System fehlerlos ist. Aber einmal sollte einem der gesunde Menschenverstand sagen, dass im Jahre 2016 kein Autopilot im Auto fehlerfrei sein kann.


        Wieso? Kam das in der Neujahrsansprache? "Der gesunde Menschenverstand" sagt den meisten Menschen auch, dass ein haufen Aluminium nicht schweben kann, dass Essen ohne Feuer nicht warm wird und dass nur Apple gute Computer baut. Trotzdem nutzen sie Flugzeuge, Mikrowellen und Windows - und haben sich schon lange daran gewöhnt, dass unzählige Dinge sehr wohl möglich sind, die dem technischen Laien unmöglich erscheinen. Ein autonomes Auto ist da nur eine weitere Kleinigkeit, die man genauso glaubt, wie FDP-Steuererleichterungen für Normalverdiener oder gesunde Salata bei McDonalds.

        Zitat
        Tesla sollte vielleicht die Werbung entsprechend genauer gestalten. Aber Werbung ist nunmal immer schöngefärbt. Alle Autohersteller (und sonstige Produkthersteller) versprechen die tollsten Dinge in der Werbung.


        Und alle haben dann massive (Image-)Probleme, wenn die Realität zuweit von der Werbung entfernt ist, insbesondere wenn daraus Nachteile für den Kunden entstehen, die weit über das Produkt hinausgehen. Im Vergleich zu einer GTX 970, deren Speicher effektiv zum Teil etwas lahmer ist, zu einem Galaxy dass man doch besser nicht mit unter die Dusche nehmen sollte oder im Vergleich zu einem VW, der eigentlich keine Betriebserlaubnis haben sollte, ist ein Tesla, der Versucht unter Anhängern durchzufahren definitiv auch keine Kleinigkeit, sondern hat ähnlich weitreichende Auswirkungen auf eine komplette assoziierte Branche, wie nicht-so-ganz-unsinkbare Schiffe oder Terroranschläge im Niltal, die den Tourismus am roten Meer auf 0 fallen lassen.
      • Von Mosed Software-Overclocker(in)
        Zitat von banned4life
        Tesla hat sich das schon selbst zuzuschreiben. Sie hätten es ja einfach Lane Assist, Park Assist und Distance Assist nennen können. Aber nein, man entschied sich für Autopilot, damit jeder Honk glaubt, dass Tesla weiter ist als alle anderen.
        Hast du meinen Beitrag überhaupt verstanden? Ein Autopilot ist nichts anderes als ein paar Assistenzsysteme zusammengeschaltet und eben NICHT autonom. Der Autopilot im Tesla kann weit mehr als ein Autopilot im Schiff - warum es dann nicht Autopilot nennen?

        Kein Kapitän eines Schiffes oder ein Pilot geht davon aus, dass sein "Fahrzeug" autonom agiert. (ok, er hat auch eine Ausbildung)
        Nur mancher Tesla-Fahrer ist nicht in der Lage Warnhinweise beim Einschalten und die Bedienungsanleitung zu lesen (und ja, bei sowas sollte man die Bedienungsanleitung lesen).

        Zitat von ruyven_macaran
        Das Problem ist nur: Flugzeuge und Schiffe bewegen sich in einem ziemlich leeren Umfeld. Die Überwachung der Umgebung beansprucht nur sehr wenig Zeit und die Überwachung der Vehikelbewegung kann sehr lückenhaft sein, weil viel Zeit zum Eingreifen ist. Hier nimmt einem ein Selbststeuerungssystem 95% der Arbeit ab. Beim Autofahren dagegen resultieren 95% der Tätigkeit aus der Überwachung der Umgebung und man muss binnen Sekundenbruchteilen eingreifen können. Das eigentliche Fahren dagegen erfolgt eh unterbewusst. Nimmt man noch die Aufmerksamkeitsprobleme bei fehlender eigener Aktivität mit hinzu, dann ist die Überwachung eines Selbststeuerungssystems im Auto anspruchsvoller, als das Auto selbst zu fahren. Damit wird das ganze System überflüssig beziehungsweise gefährlich, denn ein Nutzen stellt sich eben erst dann ein, wenn man diese Überwachungspflicht verletzt (was in der Praxis sehr einfach möglich ist).
        Das stimmt, ist aber ja ein anderes Thema. Ob ein Autopilot im Auto Sinn macht (mit dem Funktionsumfang wie im Schiff oder Flugzeug) ist fraglich. Mir ging es darum, dass ein Autopilot kein autonomes System ist. Und es entsprechend Warnhinweise im Tesla gibt...

        Zitat von ruyven_macaran

        "Dumm" sind Werbetexte wie dieser:
        Dank dem Autopilot System kann das Model S mehr als nur die Spur halten. Ein kurzes Antippen des Blinkerhebels genügt, um den Spurwechsel vollautomatisch durchführen zu können. Auch die Geschwindigkeit wird vollkommen autonom geregelt, denn die verkehrsadaptive Tempomatik passt sich dem Verkehrsfluss perfekt an.
        Red Bull behauptet auch, dass ihr Getränk Flügel verleiht. Springen die Leute deshalb nach dem Austrinken von einer Brücke und versuchen zu fliegen?

        Der Text suggeriert vielleicht erstmal, dass das System fehlerlos ist. Aber einmal sollte einem der gesunde Menschenverstand sagen, dass im Jahre 2016 kein Autopilot im Auto fehlerfrei sein kann. Und sowohl in der Bedienungsanleitung als auch beim Einschalten des Systems kommt eine Warnung, dass man aufpassen und jederzeit die Kontrolle übernehmen können muss. Spätestens dann sollte man wissen: Das System ist nicht perfekt.

        Tesla sollte vielleicht die Werbung entsprechend genauer gestalten. Aber Werbung ist nunmal immer schöngefärbt. Alle Autohersteller (und sonstige Produkthersteller) versprechen die tollsten Dinge in der Werbung.

        Hätte ich ein Auto mit ACC würde ich jedenfalls nicht damit rechnen, dass dem System keine Fehler unterlaufen und wäre immer bremsbereit.
      • Von tsd560ti Lötkolbengott/-göttin
        N54?

        Ich frage mich wie man auf 10 Jahre kommt bis das alles läuft.
        So viele kleine Büchsen mit gerade mal ESP und vier Airbags die aktuell (neu gekauft!) herumfahren glaube ich dass eine Einführung im großen oder verpflichtenden Rahmen noch lange hinziehen wird.
      • Von MySound Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Eckism
        Darf er ja auch. Hat ja schließlich das 4-fache von dem ausgegeben, als ich vor 11 Jahren...und nochmal das 3-fache an Reparaturkosten. Und im Deutschen Dauerstau ist er genauso schnell.
        e
        Ja, man kann es sich auch schön reden
        Ich verstehe wenn sich jemand nur ein altes Auto leisten kann oder will. Aber diese Sprüche a la "hab ich gelacht als sein neuer Audi kaputt war" kann man sich stecken

        PS: Mein Auto hatte auch schon nen Defekt an der Hochdruckpumpe. Da hättest Du sicher auch gelacht weil das ja modernes Teufelszeug ist.
        Wenn Dich nach der Reparatur aber 6 Zylinder und 2 Turbolader anbrüllen wohl eher nicht mehr
      • Von Eckism BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von turbosnake
        Gefahrenbremsung.
        Eine Gefahrenbremsung ist NICHT das Allheilmittel...ab und zu sollte man da auch mal bei lenken .
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1203258
Automotive
Autopilot im Pkw wird von Deutschen immer noch kritisch betrachtet
Nicht nur aus Sicherheitsbedenken lehnen viele Deutsche im Auto angebotene Fahrassistenzsysteme ab. Der kürzlich stattgefundene, tödliche Unfall, in den ein Wagen von Tesla verwickelt war, sei laut einer Umfrage nicht alleiniger Grund für eine steigende Skepsis. Unter anderem zählt auch der Spaß am Fahren dazu.
http://www.pcgameshardware.de/Automotive-Thema-261936/News/von-deutschen-immer-noch-kritisch-betrachtet-1203258/
31.07.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/04/Tesla-Model-3-_3_-pcgh_b2teaser_169.jpg
autos,auto,umfrage
news