Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • E3 2014: Assassin's Creed: Unity - Trotz Französischer Revolution keine Revolution, aber nach wie vor gut

    Von der Karibik nach Paris: In Assassin's Creed: Unity greifen bis zu vier Attentäter gleichzeitig den Aufständischen in der Französischen Revolution unter die Arme. PC Games Hardware berichtet von der E3 2014.

    Kreuzzüge, Renaissance, amerikanischer Unabhängigkeitskrieg, das goldene Zeitalter der Piraterie - über einen Mangel an Abwechslung kann sich bei Assassin's Creed wirklich niemand beschweren. Der fünfte "große" Serienteil namens Assassin's Creed: Unity nimmt uns mit ins Paris der Französischen Revolution. Während der E3 zeigte Ubisoft zwei Abschnitte des Spiels: Im Rahmen der Microsoft-Pressekonferenz stürmten die Attentäter ein Schloss und halfen den Revolutionären, den Marquis de Bouillon einen Kopf kürzer zu machen. Auf Ubisofts eigener Pressekonferenz galt es, im Alleingang einen gewissen Captain Xavier zu finden und auszuschalten. Diese Sequenz sahen wir uns hinter verschlossenen Türen am Ubisoft-Stand erneut an - sozusagen als Director's Cut mit dem Kommentar eines Entwicklers von Ubisoft Montreal.

    01:08
    Assassin's Creed: Unity - Meister-Assassine Arno stellt sich vor
    Spielecover zu Assassin's Creed: Unity
    Assassin's Creed: Unity

    Freies Klettern für freie Bürger

    Gleich zu Beginn springen wir mit Held Arno Dorian von der Kathedrale von Notre Dame - ganz ohne Heuwagen, denn jetzt verfügen wir über die Fähigkeit "kontrollierter Abstieg". Generell haben die Entwickler das freie Hoch- und Runterklettern überarbeitet. Waren früher nur "gerade" Manöver drin, kraxeln Arno und seine bis zu drei Mitstreiter jetzt auch im Winkel die Häuserwände hoch. Mit einem scharfen Adleraugenblick sehen wir, wer uns böse gesonnen ist oder uns gar unterstützen könnte. Die Polizei von Paris ist beispielsweise noch unser Freund und Helfer und durchaus willig, gestellte Verbrecher dingfest zu machen. Auch Stadtbewohner billigen unsere oft nicht ganz schmerzfreien Taten, etwa, wenn wir einigen Bürgern im Kampf gegen eine Handvoll Ganoven beistehen. Die angeblich über 1.200 NPCs, die in Massenszenen die Straßen bevölkern, sehen obendrein noch schicker als in den vergangenen Teilen aus - klar, denn dank PlayStation 4 und Xbox One müssen die Entwickler keine Rücksicht auf technisch veraltete Konsolen wie die PlayStation 3 oder die Xbox 360 nehmen.

    Schluss mit Kontern

    Das Kampf-Kontersystem warfen die Entwickler komplett aus dem Spiel. Stattdessen können wir Gegner jetzt zurückstoßen und einen schweren Angriff durchführen. Der braucht allerdings einen Moment zur Vorbereitung und kann von einem Feind unterbrochen werden. Auf den Straßen von Paris winken derweil immer neue Quests, deren Schwierigkeitsgrad und Typ nahtlos in der Spielwelt angezeigt und ins Quest-Logbuch eingetragen werden - etwa eine Bruderschaftsmission der Schwierigkeitsstufe drei von fünf. Angeblich gibt es sogar keine Beschränkung, wie viele Quests wir annehmen können, doch das können wir uns nicht hundertprozentig vorstellen. Für Quests haben wir jedoch keine Zeit, denn wir brauchen Informationen über den gesuchten Captain Xavier. Wir schleichen uns in ein Gebäude, das wir zuvor mit dem schon erwähnten erweiterten Adlerblick untersucht haben und daher wissen, wie viele Personen sich darin aufhalten. Wir huschen hinter Möbeln versteckt in den zweiten Stock, reden mit einem Informanten und verlassen das Haus durchs Fenster.

    03:31
    Assassin's Creed: Unity - Beeindruckender Premieren-Trailer von der E3
    Spielecover zu Assassin's Creed: Unity
    Assassin's Creed: Unity

    Vier Freunde sollt ihr sein

    Von Häuserdächern und Aussichtspunkten sehen wir auf einen Blick wichtige Punkte der Stadt, etwa missionskritische Häuser oder Katakomben: Senkrecht aufsteigende Lichtstrahlen kennzeichnen diese. Eine Minikarte gibt es nach wie vor, doch die Entwickler wollen das "Mittendrin-Gefühl" so selten wie möglich mit Anzeigen und Menüelementen stören. Wir wechseln in eine Taverne, die wir durch ein Fenster "betreten". Dort treffen wir auch unsere Mitspieler, wenn sie sich denn in unser Spiel einloggen - genauso, wie auch wir die Kampagnen anderer Spieler unsicher machen können. Dadurch öffnen sich uns neue Mehrspielermissionen, doch einige Kampagnenaufträge sind dann aus storytechnischen Gründen gesperrt. Die offene Spielwelt steht uns auch dann noch offen, wenn wir das Spiel im Einzelspielermodus abgeschlossen haben, so der Kommentar des Entwicklers, der uns Assassin's Creed: Unity vorführte. Genaueres wollte er aber nicht verraten.

    Vom Meer in die Metropole

    Fast schon unheimlich, mit welcher Frequenz Ubisoft neue Assassin's-Creed-Teile veröffentlicht. Wenn die Qualität dabei stimmt, wollen wir uns aber nicht beschweren - und danach sieht es auch bei Assassin's Creed: Unity aus. Neben dem frischen Szenario und der außerordentlich detaillierten Umsetzung von Paris gefallen uns die vielen kleinen und großen Verbesserungen. Dass wir uns wie in früheren Serienteilen wieder in einer Großstadt befinden und nicht an wilden Seeschlachten teilnehmen oder durch winterliche Wälder turnen, ist auch kein Fehler. Wie viel Spielspaß in Paris steckt, finden wir am 28. Oktober 2014 heraus. Übrigens: Von Animus und Co. bekamen wir in unserer Vorführung nichts zu sehen. Wir haben die Metaebene des Spiels aber auch nicht vermisst.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    07:27
    Kampagne von Assassin's Creed Unity: 7 Minuten Gameplay im Trailer
    Spielecover zu Assassin's Creed: Unity
    Assassin's Creed: Unity
  • Assassin's Creed: Unity
    Assassin's Creed: Unity
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Ubisoft
    Release
    13.11.2014

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Outlast 2 Release: Outlast 2
    Cover Packshot von Inner Chains Release: Inner Chains
    Cover Packshot von Mr. Shifty Release: Mr. Shifty tinyBuild Games , Team Shifty
    Cover Packshot von Yooka-Laylee Release: Yooka-Laylee
    Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
    Von julianbl
    AC hat bis jetzt immer seinen Charm und gehabt und die Story und Inszenierung ist einfach klasse wenn die Entwickler…
    Von darthbomber
    Ich erwarte bei Unity och keine Revolution, das Gameplay is gut so, wie es is. Wichtiger is mir ne gut präsentierte…
    Von Jabberwocky
    Dass sie die Klettermechanik überarbeitet haben wurde auch Zeit. Ebenfalls gefällt mir dass wir uns wieder in der…
    Von s0cke
    Ich hab immernoch Spaß an der AC Formel, es ist was es ist. Jedes Jahr in nem hübschem neuem Gewand und n paar…
    Von Kinguin
    Hm vllt hole ich mir den Titel mal günstig nach ,hab bis jetzt nur ac2 gezockt und fand das nur durschnittlich ,hat…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1125218
Assassin's Creed: Unity
E3 2014: Assassin's Creed: Unity - Trotz Französischer Revolution keine Revolution, aber nach wie vor gut
Von der Karibik nach Paris: In Assassin's Creed: Unity greifen bis zu vier Attentäter gleichzeitig den Aufständischen in der Französischen Revolution unter die Arme. PC Games Hardware berichtet von der E3 2014.
http://www.pcgameshardware.de/Assassins-Creed-Unity-Spiel-54198/Specials/Assassins-Creed-Unity-E3-2014-1125218/
17.06.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/06/Assassins_Creed_Unity_Screenshots_Artworks_E3__20_-pcgh_b2teaser_169.jpg
ubisoft,e3 2014
specials