Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Test: Huawei Ascend G 330 - Android 4.0 zum Budget-Preis

    Das Huawei Ascend G 330 im PCGH-Test: Das Ascend G 330 von Huawei wird derzeit für unter 200 Euro angeboten. Wir haben uns das günstige Smartphone mit Android 4.0 für Sie in unserem Test genauer angeschaut.

    Smartphones sind schon seit vielen Monaten die Elektronik-Überflieger und es vergeht kaum ein Monat ohne Ankündigungen neuer Technologien. Die Hersteller präsentieren am laufenden Band bessere Displays, schnellere Prozessoren und energieeffizientere Hardware. Doch auch abseits der Top-Modelle tut sich etwas auf dem Markt, denn günstige Budget-Modelle bieten mittlerweile genug Leistung, um vor allem für Smartphone-Einsteiger interessant zu sein. Haben wir noch letztes Jahr von Geräten unterhalb von 300 Euro abgeraten, gibt es mittlerweile auch unter 200 Euro brauchbare Smartphones - zumindest auf dem Papier. High-End-Leistung gibt es bereits ab 300 Euro in Form des Nexus 4 von Google, wir schauen uns aber für Sie das Huawei G 330 näher an, welches im PCGH-Preisvergleich mit rund 180 Euro gelistet ist. Taugt das Huawei nur als Briefbeschwerer oder ist es für Einsteiger geeignet? Wir wagen den Test.

    Test: Huawei G 330 - Chassis, Design und Verarbeitung

    Das Design des G 330 lässt sich schmeichelhaft als "Funktional" bezeichnen, unterm Strich ist es ein echter Plastikbomber. Diese Aussage gilt zwar auch für das Galaxy S3, doch Samsung schafft es beim Android-Flaggschiff dank schlanker Linienführung und hochwertigem Finish eine gewisse Wertigkeit zu transportieren - dies gelingt Huawei nicht so ganz. Dennoch ist die Optik des G 330 kein KO-Kriterium, aber sicherlich auch kein Glanzpunkt. Mit den Abmessungen 122,5 × 62,6 × 11,2 mm ist das Gerät deutlich wuchtiger als andere Modelle, aber auch in dieser Disziplin kann sich das G 330 noch im guten Mittelfeld durchs Ziel retten. Das Gewicht von rund 130 Gramm scheint gering, in der Hand fühlt sich das G 330 jedoch recht "klotzig" an. Vergleicht man die derzeitigen Smartphones mit Autos, ist das iPhone 5 sozusagen der Aston Martin Vanquish und das Galaxy S3 entspricht der aktuelle C6-Corvette. Das Huawei G 330 könnte man bei so einem Vergleich als aktuellen Fiat Panda bezeichnen. Nicht schön, nicht überragend schnell, aber eben ein unkompliziertes Arbeitstier.

    Die Rückseite des 330 beherbergt eine 5-MP-Kamera samt LED-Blitz, im unteren Drittel sitzt noch ein Lautsprechergitter. Die Rückseite lässt sich problemlos entfernen und man gelangt so an den 1.500-mAh-Akku, den Slot für die microSD-Karte und den Port für die SIM-Karte. Das weiße Finish ist nicht ganz so hochwertig wie beim Galaxy S3, allerdings sieht die Rückseite nicht billig aus. Rund um das Display verläuft ein silberner Streifen, der Rückseite und Display trennt - dieser ist aus Design-Gesichtspunkten der größte Schwachpunkt des 330er-Chassis, da dieser silberne Streifen sehr wohl billig wirkt. Die Vorderseite beherbergt das 4-Zoll-Display und eine 0,3-MP-Kamera für Videotelefonie. Unterhalb des Displays befinden sich drei berührungsempfindliche Tasten zur Steuerung des Betriebssystems. Links im Rahmen hat Huawei die Lautstärkewippe untergebracht, diese lässt sich relativ gut bedienen, allerdings fehlt eine Auslösefunktion für die Kamera. Unter dem Display im Rahmen liegt der USB-Port - bei diesem ist der breite Teil des Steckplatzes aber zum Bildschirm hin orientiert. Gewöhnungssache. Oben im Rahmen sitzt neben dem Kopfhöreranschluss der Power-Schalter. Unterm Strich sind das Chassis, die Verarbeitung und das Design dem Preis angemessen. Es gibt keine größeren Kritikpunkte und das Gerät entpuppt sich erst auf den zweiten Blick als Budget-Smartphone.

    Bildergalerie: Ascend
    Bild 1-3
    Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (8 Bilder)

    Test: Huawei Ascend G330 - Hardware, Leistung und Praxis-Eindruck

    Wer ein brauchbares Smartphones für WhatsApp, Facebook samt einer Maps-Anwendung sucht, muss ganz sicher nicht zum einem iPhone 5 für über 600 Euro greifen, auch ein Galaxy S3 wird dafür nicht benötigt. Die genannten Anwendungen laufen ohne Einschränkungen auf dem G 330 von Huawei. Ab und an machen sich zwar kleinere Ruckler bemerkbar, aber grundsätzlich kann man Standard-Anwendungen ohne Probleme nutzen. Als Display kommt zwar nur ein 4-Zoll-Modell mit 800 x 480 Bildpunkten zum Einsatz, doch die Pixeldichte ist mit 233 ppi noch akzeptabel. Wer viel mit dem Smartphone im Internet surfen will, sollte allerdings zu einem Modell mit größerem Bildschirm greifen. Auf der Darstellungsfläche von 4 Zoll samt der gebotenen Auflösung nervt das Hereinzommen nach einer Weile. Huawei setzt beim G 330 auf ein Snapdragon-S4-SoC der Play-Serie. Allerdings wird der MSM8225 noch im 45-nm-Verfahren gefertigt und ist nicht mit den moderneren SoCs der restlichen S4-Serie vergleichbar. Der MSM8225 besitzt zwei Kerne mit 1,0 GHz, als GPU kommt ein Andreno-203-Chip zum Einsatz. Die Spieleleistung des G 330 ist nicht mehr zeitgemäß, dennoch sind High-End-Titel mit Abstrichen spielbar. Casual-Games ohne großen Grafikaufwand laufen natürlich flüssig. Allerdings haben wir im Laufe der Tests einige Ungereimtheiten festgestellt. So dauerten größere Downloads über das WLAN relativ lange - unabhängig von der Entfernung zum Router. Darüber hinaus stürzten aufwendige 3D-Spiele häufiger ab und auch Benchmarks liefen nicht immer ohne Probleme. Was uns analog zu den Lastabhängigen Abstürzen aufgefallen ist, war die Wärmeentwicklung rund um den Kamera-Ring auf der Rückseite. Teilweise wurde der Bereich sehr heiß. Glücklicherweise ist der Akku relativ weit weg positioniert. Angesichts dieser Probleme sollten auch Spieler vielleicht noch etwas warten, bis sie zum 330 greifen, denn ein zukünftiges Update von Huawei könnte die Probleme beheben.

    Die Foto-Leistung des Ascend 330 ist angesichts der 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite ordentlich - zumindest in der Theorie. Bei schlechten Lichtverhältnissen variieren die Ergebnisse teils stark, allerdings ist dies bei vielen Smartphones der Fall. Was allerdings nervt, ist die mitunter lange Auslöseverzögerung beim Fotografieren. In unseren Tests konnten wir teilweise Verzögerungen von bis zu 2 Sekunden feststellen. Wer also oft und gerne Bilder schießt, sollte mehr Geld investieren. Die Kombination von 45-nm-SoC und 1.500-mAh-Akku bietet nicht die besten Voraussetzungen, wenn es um die Akkulaufzeit geht. Wenn man die Bildschirmhelligkeit auf volle Leistung stellt, schafft man bei regelmäßiger Benutzung rund einen Tag - tendenziell pendelt es sich aber bei etwas weniger Laufzeit ein. Wer relativ wenig mit dem Smartphone macht und die Helligkeit reduziert, kommt ohne Probleme 1,5 Tage mit dem G 330 über die Runden. Die aktuelle Android-4.0.4-Version (ICS) läuft auf dem Ascend G 330 flüssig, gleiches gilt für die meisten Spiele und Anwendungen. Im alltäglichen Betrieb macht sich die Budget-Ausrichtung des G 330 nur selten bemerkbar und wenn Sie ohnehin kaum auf die Nutzung eines Smartphones angewiesen sind, reicht das G 330 für den Einstieg an sich völlig aus.

    Fazit: Huawei Ascend G 330 - Budget-Smartphone mit Budget-Leistung

    Das Ascend G 330 ist nicht schön, sondern praktisch. Es ist kein Sportwagen, sondern ein Arbeitstier und es bietet keine Extravaganz, sondern das Alltägliche. Wer einfach nur einen Allrounder sucht, ohne die perfekte Spielemaschine oder einen Kamera-Ersatz zu benötigen, wird mit dem günstigen Android-Smartphone zum Einstieg durchaus Spaß haben. Das Gerät bietet sich beispielsweise für Jugendliche an, die unbedingt ein Smartphone wollen. Zwar gewinnt man bei den Kids mit dem Huawei keinen Blumentopf, aber mit rund 180 Euro bleibt die Geldbörse geschont. Wer jedoch rund 300 Euro in ein Nexus 4 investiert, bekommt High-End-Power zu einem sehr vernünftigen Preis. Aber auch der Preis des Ascend G 330 geht angesichts der Leistung voll in Ordnung. Grundsätzlich sollten Sie heutzutage von Smartphones mit einer Auflösung unerhalb von 800 x 480 Bildpunkten die Finger lassen.

  • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
    Von Ahab
    Für das UI und den Großteil aller Funktionen trifft das durchaus zu, ätzend wird es erst beim Browsen und komplexeren…
    Von Trolli91
    Prollig und Nonsense ist das sicher nicht, mit mehr Leistung ergeben sich auch mehr Einsatzfelder (qualitativ höhere…
    Von Medcha
    Ich kann in diesem Zusammenhang immer wieder das LG L7 empfehlen. Im Juni! habe ich das Gerät für 199 Euro gekauft.…
    Von Driftking007
    Wer sich schon ein Smartphone in der Preisklasse kauft, sollte aufjedenfall mal ein Blick auf das Cynus Mobistel T1…
    Von Punkfreak1991
    Liebe PCGH-Redaktion, euch ist hier leider ein Fehler unterlaufen. Der Link Test: Huawei Ascend G 330 - Android 4.0…
      • Von Ahab Volt-Modder(in)
        Zitat von Trolli91
        Zumal ich finde das ein 1GHz Prozessor eig ausreichen sollte damit das Telefon in der Bedienung nicht ruckelt...?


        Für das UI und den Großteil aller Funktionen trifft das durchaus zu, ätzend wird es erst beim Browsen und komplexeren Applikationen. Jedenfalls bei Android.
      • Von Trolli91 Freizeitschrauber(in)
        Prollig und Nonsense ist das sicher nicht, mit mehr Leistung ergeben sich auch mehr Einsatzfelder (qualitativ höhere Spiele, problemlos größere Dokumente[excel,pdf,..] lesen, etc.)
        Das kostet auch nicht 400-600€ Wenn das nicht benötigt wird und einen rumgeruckel nicht stört kann man sicher auch zu einer sehr preiswerten Variante greifen. Zumal ich finde das ein 1GHz Prozessor eig ausreichen sollte damit das Telefon in der Bedienung nicht ruckelt...?
      • Von Medcha Freizeitschrauber(in)
        Ich kann in diesem Zusammenhang immer wieder das LG L7 empfehlen. Im Juni! habe ich das Gerät für 199 Euro gekauft. Kein Gerät mit 4,3" Display kostet unter 200 Euro, AUßER...
        Bin für das Geld super zufrieden. Leistungsmäßig ist das L7 etwas untermotorisiert, für den PReis aber völlig egal. Wer bezahlt schon doppelt so viel, nur damit es etwas flüssiger ist.

        In dieser Preisklasse tut sich was und das ist doch gut. 400-600 Euro fürn Handy ausgeben ist einfach prollig und ist Nonsense!
      • Von Driftking007 Freizeitschrauber(in)
        Wer sich schon ein Smartphone in der Preisklasse kauft, sollte aufjedenfall mal ein Blick auf das Cynus Mobistel T1 bzw T2 werfen. Wie wäre es denn wenn ihr auch mal die etwas anderen Smartphones der kleineren Vertreiber testet? Es gibt auch was anderes außer Samsung, Huawei und Apple
      • Von Punkfreak1991 Kabelverknoter(in)
        Liebe PCGH-Redaktion,

        euch ist hier leider ein Fehler unterlaufen. Der Link Test: Huawei Ascend G 330 - Android 4.0 zum Budget-Preis in der Meldung führt nur zu eurer Home-Seite und nicht zu Test-Artikel. Der Link unter der Meldung funktioniert jedoch.

        Bitte dies korrigieren!

        MFG Mark
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1039600
Ascend
Test: Huawei Ascend G 330 - Android 4.0 zum Budget-Preis
Das Huawei Ascend G 330 im PCGH-Test: Das Ascend G 330 von Huawei wird derzeit für unter 200 Euro angeboten. Wir haben uns das günstige Smartphone mit Android 4.0 für Sie in unserem Test genauer angeschaut.
http://www.pcgameshardware.de/Ascend-Smartphone-239801/Tests/Ascend-G-330-Test-Huawei-1039600/
13.12.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/12/Huawei_G_330__1_.JPG
smartphone
tests