Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Von Gothic 4 bis Witcher: Rollenspiele mit der vermutlich besten Atmosphäre

    Ein gutes Rollenspiel lebt auch und vor allem von seiner Atmosphäre, der Tiefe der Immersion - kurz, wie sehr es den Spieler zu fesseln und ins Geschehen zu ziehen vermag. PC Games Hardware vergleicht rund ein Dutzend Rollenspiele.

    Selbstverständlich benötigt ein gutes Rollenspiel Atmosphäre, ansonsten würde der Spieler durch eine wenig fesselnde und sehr generische Welt wandeln. Es geht zwar auch ohne, sofern beispielsweise die Suchtspirale zieht - wir aber möchten Hack'n'Slays wie Diablo oder Titan Quest außen vor lassen und beschränken uns auf 3rd- oder 1st-Person-Titel. Im Idealfall ist die Atmosphäre eines Rollenspiels authentisch, sie zieht den Spieler in seinen Bann und er vermag sich davon nur schwer zu lösen. Dies gelingt auf der einen Seite durch eine gute Story, Gilden und Charaktere - aber auch durch die Technik. Insbesondere Grafik, Geräusche und Musikuntermalung sollten hier Erwähnung finden, aber auch Architektur oder Ladezeiten.

    The Elder Scrolls III: Morrowind [mit Mods] The Elder Scrolls III: Morrowind [mit Mods] Quelle: forum-3dcenter.org Fallout 3 Fallout 3 Dragon Age Dragon Age Quelle: PC Games Hardware Mass Effect 2 Mass Effect 2 Quelle: forum-3dcenter.org Star Wars: Knights of the Old Republic Star Wars: Knights of the Old Republic Quelle: PC Games Hardware Risen Risen Quelle: PC Games Hardware The Elder Scrolls: Morrowind und Oblivion
    Die traditionsreiche Serie aus dem Hause Bethesda umfasst zwar mehr als die beiden Teile, Morrowind und Oblivion dürften aber den meisten Spielern ein Begriff sein. Morrowind, welches auf der Insel Vvardenfell spielt, begeistert bereits im Menü durch sein Theme - der erste Schritt hinaus in die Welt ist eine grafische Offenbarung: Mit einer Geforce 3 Ti zeigte sich das "Quecksilber"-Wasser von seiner schönsten Seite, Vivec dürfte eine der größten Städte in Spielen sein, die es bis dato gegeben hat. Dafür ist die riesige Welt oft leer und voller Ladezeiten, die NPCs gehen keinen Tagesgeschäften nach und zeigen selbst bei gezückter Waffe kaum eine Regung, die Story rund um eine alte Prophezeiung wird arg spröde präsentiert. Dafür darf der Spieler tief in die Welt Morrowinds eintauchen (Bibliotheken!), zahllose Quests und Gilden fesseln monatelang.

    Oblivion startet gemächlich, wenngleich man direkt in die Story um Uriel Septim VII. und die Ebenen von Oblivion samt den Daedras einsteigt. Die Tutorial-Höhle wirkt etwas dröge, sobald der Spieler jedoch ans Tageslicht kommt, überwältigt die Grafik: Nie sahen Wälder und Wiesen so real aus wie in Oblivion, das Streifen (oder Reiten!) durch die Landschaft verzückt teils mehr als eine Quest. Auch die gigantischen Städte suchen ihresgleichen, selbst die generischen Dungeons sind grafisch exzellent. Grausam dagegen ist die deutsche Lokalisierung ("Schw.Tr.d.Le.En.W." etwa oder der Heilzauber namens "Feuerball") - und das kostet enorm viel Atmosphäre. Ansonsten aber fesselt Oblivion, die Welt Cyrodiil ist stimmig umgesetzt, es gibt viel zu erforschen und Quest sowie Gilden (u.a. Magier, Diebe, Kämpfer und Dunkle Bruderschaf) sind vorzüglich ausgearbeitet.

    Fallout 3
    Über zehn Jahre nach dem zweiten Teil machte Bethesda das Trio vollständig: Fallout erstmals in 3D, auf Wunsch gar in der Ego-Perspektive und voll mit Sarkasmus, teils gar makaber ("Steinhartes Falloubst"). Die postapokalyptische Welt ist den Entwicklern sehr gut gelungen, der 50er-Jahre-Flair ist einzigartig. Auch Ideen wie die die Stadt Megaton, welche rund um eine (scharfe!) Atombombe gebaut ist, zeigen die Richtung, die Bethesda einschlägt. Das "Ödland der Hauptstadt" ist grafisch zwar hübsch anzuschauen, mit der Zeit jedoch etwas eintönig. Zusammen mit dem 50er-Jahre-Szenario entfaltet Fallout 3 seine Atmosphäre folglich nur dann, wenn man sich auf dieses (Endzeit-)Setting einlässt. Dennoch gilt Fallout 3 zu Recht als eines der besten Rollenspiele der letzten Jahre, denn wenn die Atmosphäre Gefallen findet, ist es ein vortrefflicher Titel.

    Gothic-Serie, Risen und Arcania
    Wo Rollenspiele gefragt sind, darf Gothic nicht fehlen. Durch den Streit von Entwickler Piranha Bytes und Pubslisher Jowood kam die Reihe nach dem dritten Teil zum Erliegen - PB entwickelte mit Risen ein neues RPG und Jowood betraute Spellbound mit Arcania: Gothic 4. Die Gothic-Trilogie zeichnet sich durch eine mittelalterlich geprägte, dreckig-derbe Spielwelt aus, die Fans lieben den rauen Umgang in der Spielwelt. Vor allem aber darf der Namenlose in einer Art mit seiner Umgebung interagieren, die andere Rollenspiele nicht bieten und auch die NPCs wirken durch Tagesabläufe greifbar echt. Fraktionen und wiederkehrende Charaktere machen die Gothic-Teile einzigartig - ebenso wie die hohe Bug-Dichte samt Plot-Stoppern: Vor allem der dritte Teil samt dem Add-on Götterdämmerung strotzte nur so vor Programmfehlern, erst die Community-Patches machten Gothic 3 zu dem Meisterwerk, als welches es anno 2006 hätte erscheinen sollen. Streifzüge durch Myrtana sind optisch ein Genuss, Risen kommt dagegen nur bedingt an: Technisch teils etwas altbacken, dafür aber bis ins Detail und mit Liebe von Hand gebaut, versprüht der inoffizielle Nachfolger all das, was Gothic (atmosphärisch) groß gemacht hat. Arcania ist derzeit nur in Form einer Demo der Öffentlichkeit zugänglich, die Spielerszene schwankt zwischen Begeisterung und totaler Ablehnung - die Vollversion wird zeigen, wie es um die Atmosphäre bestellt ist.

    Dragon Age Origins
    Dragon Age ist ein herausragendes Rollenspiel. Es fesselt und zieht in seinen Bann, jedoch nicht zwingend durch seine Atmosphäre. Denn die engen polygonarmen Landschaften und die matschigen Texturen zerstören viel der Immersion. Dem gegenüber steht die umfangreiche, dichte Story samt mittlerweile mehreren DLCs, welche die Geschichte erweitern. Blutige und anspruchsvolle Kämpfe fordern den Spieler, die Party-Mitglieder sind wunderbar ausgearbeitet und ihre Interaktion untereinander ist einzigartig. Die Emotionen, die Gefühle und die Entscheidungen, die der Spieler mit Dragon Age erlebt, zeichnen Biowares Epos aus und machen es zu einem der besten Titel seiner Zunft.

    Star Wars: Knights of the Old Republic
    Bereits bevor Dragon Age Origins zeigte Bioware, wie gut sie ihr Handwerk verstehen. Mit Knights of the Old Republic kommt das D&D-Regelwerk ins Star Wars-Universum, alleine letzteres verspricht Atmosphäre pur: Die fesselnde Story pendelt zwischen gut und böse, Ihre Entscheidungen beeinflussen das Ende von KotoR und dank originaler Musik und Sounds bannt der Titel vor den Bildschirm. Technisch konnte Knights of the Old Republic schon seinerzeit nicht überzeugen, besonders die engen schwach texturierten Abschnitte sorgten für Missmut. Selbst wer bis dato mit Star Wars nichts am Hut hatte, konnte sich Knights of the Old Republic nur schwer verschließen.

    The Witcher, Mass Effect, Deus Ex, Jade Empire, Divinity 2, Drakensang und viele mehr
    Rollenspiele gibt es sehr viele, Jade Empire etwa baut ganz auf seinen fernöstlichen Charme, Deus Ex ist eine Legende und The Witcher spricht vor allem Erwachsene an. Welches Spiel aber die dichteste Atmosphäre hat, ist am Ende - wie so oft - Geschmacksache.

    Daher fragen wir Sie: Welches Rollenspiel fesselte am meisten, bietet eine dichte Atmosphäre und zieht Sie am ehesten ins Geschehen? [samt Quickpoll!]

  • Arcania: Gothic 4
    Arcania: Gothic 4
    Publisher
    JoWooD Entertainment AG
    Developer
    Spellbound Entertainment AG
    Release
    12.10.2010

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Kona Release: Kona Ravenscourt , Parabole
    Es gibt 31 Kommentare zum Artikel
    Von Alchima
    Was sucht den Jade Empire in der liste? Soweit ich das beurteilen kann gehört es auf keinen Fall zu den Spielen die…
    Von Bioschnitzel
    Wenn er nicht Geralt heißen würde, das klingt so..naja
    Von Rizzard
    Gerade so wird die Story noch besser gehalten. In einer wirklich offeneren und großflächigeren Welt kommt auch…
    Von Bioschnitzel
    Hat nur ein RIesen Nachteil was die Atmo stark drückt, schlauchige Welt -.-
    Von Veriquitas
    Tja The Witcher ist immer noch das beste Rollenspiel was kam, der Rest kann da nicht mithalten traurig aber wahr.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
775784
Arcania: Gothic 4
Von Arcania bis Witcher
Ein gutes Rollenspiel lebt auch und vor allem von seiner Atmosphäre, der Tiefe der Immersion - kurz, wie sehr es den Spieler zu fesseln und ins Geschehen zu ziehen vermag. PC Games Hardware vergleicht rund ein Dutzend Rollenspiele.
http://www.pcgameshardware.de/Arcania-Gothic-4-Spiel-18111/Tests/Von-Arcania-bis-Witcher-775784/
27.09.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2008/11/Fallout_3_Sascha_W_01.jpg
rollenspiel
tests