Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Arcania: Gothic 4 - Grafische Tops und Fails aus der Vollversion

    Arcania: Gothic 4 ist das hübscheste Mitglied der Gothic-Serie. Doch wie bei allen Spielen gibt es auch bei Gothic 4 so manches von einem Hoch flankierte Tief. PC Games Hardware kürt die Tops und Flops der Arcania-Grafik - nach der Demo nun auch bei der Vollversion.

    "Wo Licht ist, da fällt auch Schatten", dieses Sprichwort gilt bei Arcania: Gothic 4 besonders. Nicht, weil die Grafik schlecht ist - im Gegenteil: Gothic 4 bietet ein fantastisches Spiel zwischen Licht und Schatten, gerade wenn dynamische Lichtquellen in Kraft treten. Eine solche Quelle führt der Spieler normalerweise immer mit: eine Fackel. Was tagsüber nur einen lauen Effekt hat, mutiert des nachts und in düsteren Höhlen zu einer wunderschönen Schatten-Show. Ein wenig später, wenn der Protagonist Zugriff auf Zaubersprüche hat, gesellen sich zum Fackellicht auch Feuerbälle und Blitze, welche die Umgebung auch bunt erhellen.

    Diesem Glanzpunkt steht die fehlende Kantenglättung gegenüber. Gothic-typisch passiert das Gros des Spiels im Freien, wo naturgemäß Bäume, Sträucher oder ganze Wälder wachsen. Die filigranen Alphatest-Strukturen (Texturen) flimmern in Bewegung stark, insbesondere in niedrigen Auflösungen. Das Spiel bietet derzeit keine AA-Optionen an, auch das "externe" Forcieren mithilfe von Treiber-Tricks (Exe umbenennen, AA-Bits, etc.) schlug bislang (weitgehend) fehl. Downsampling mithilfe des passenden Tools ist ebenfalls nicht möglich, da Gothic 4 einen DirectX-9-Renderer nutzt. Das Einzige, was derzeit gegen das Flimmern hilft, ist Downsampling via Monitor.

    Die Oberflächendarstellung ist ein zweischneidiges Schwert. Über weite Teile der Spielwelt glänzt Arcania: Gothic 4 mit messerscharfen Oberflächen (die zum Flimmer-Eindruck beitragen). Diese werden mithilfe von texturbasierten Kniffen erreicht: Parallax Mapping und "Detailshader" sorgen nicht nur für hübsche Furchen und Details, sondern auch für eine dreidimensionale Optik physikalisch flacher Oberflächen. Diese Techniken sind winkel- und entfernungsabhängig, mit der Folge, dass die meisten – nicht alle – Oberflächen erst aus nächster Nähe ihre volle Pracht entfalten. Das ist sinnvoll, da es bei konsequenter Darstellung dieser Details zu noch stärkerem Flimmern käme. Das Problem ist: Je nach Betrachtungswinkel wird die Detailschicht erst sehr spät eingeblendet – und oft gar nicht. Infolge dieses Lapsus steht der Spieler vor unschönen, matschigen Texturen. Ähnliches Probleme zeigen sich in Dialogen, in denen es oft vorkommt, dass die maximale Texturstufe erst nach ein bis zwei Sekunden geladen wird.

    Last, but not least: Die dynamischen Schatten, welche von Charakteren und Objekten entsandt werden, sehen aus nächster Nähe sehr gut aus. Allerdings kranken sie technisch bedingt daran, bei niedrigen Display-Auflösungen in Entfernung zu flimmern. Hinzu kommt, dass die Auflösung mit Abstand zum Spieler abrupt abnimmt (MIP-Map-Banding). All dies und mehr haben wir teils kommentiert in der Bildergalerie abgelichtet.

    Mehr finden Sie auf der Themenseite zu Arcania: Gothic 4.

    Reklame: Bestellungen von Gothic 4 sind unter anderem bei Amazon möglich.

  • Arcania: Gothic 4
    Arcania: Gothic 4
    Publisher
    JoWooD Entertainment AG
    Developer
    Spellbound Entertainment AG
    Release
    12.10.2010

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Kona Release: Kona Ravenscourt , Parabole
    Cover Packshot von Battle Chasers: Nightwar Release: Battle Chasers: Nightwar
    Es gibt 12 Kommentare zum Artikel
    Von RedDragon20
    Bei Darksiders fällt es allerdings nicht ganz so sehr auf, wie bei G4. Grafisch ist das Spiel sehr hübsch, aber durch…
    Von Adam West
    genau. Grafik kritisiere ich immer als letztes... und du hast recht. bei gothic is alles, bis auf die grafik schlecht.…
    Von |L1n3
    ist wohl aber das einzige was man am Gothic-Flair noch nach G4 retten konnte schade eigentlichhabs erst paar minuten…
    Von Razor2408
    Bevor ich mal die Grafik kritisiere schau ich eher auf Gameplay, Story, Atmo, Flair usw. Bei G4 ist bis auf die…
    Von Markus1971
    Kein AA = No Go. Antialiasing ist und bleibt für mich eine der wichtigsten Bildverbesserungsmöglichkeiten. Dieser…
      • Von RedDragon20 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Markus1971
        Kein AA = No Go. Antialiasing ist und bleibt für mich eine der wichtigsten Bildverbesserungsmöglichkeiten. Dieser momentane Trend, darauf zu verzichten, gefällt mir ganz und gar nicht. Jüngstes anderes Beispiel: "Darksiders".
        Bei Darksiders fällt es allerdings nicht ganz so sehr auf, wie bei G4.
        Grafisch ist das Spiel sehr hübsch, aber durch das fehlende AA, das aufploppende Gras und die tickenden Schatten ist es manchmal echt ein Krampf, stehen zu bleiben und die Gegend zu begucken. Das fällt besonders bei den Bäumen auf.
      • Von Adam West Software-Overclocker(in)
        Zitat von Razor2408
        Bevor ich mal die Grafik kritisiere schau ich eher auf Gameplay, Story, Atmo, Flair usw.

        Bei G4 ist bis auf die Grafik ALLES schlecht, da würde auch kein AA helfen...
        genau. Grafik kritisiere ich immer als letztes...
        und du hast recht. bei gothic is alles, bis auf die grafik schlecht. ich bin sau enttäuscht. Habs bei nem kumpel gesehn... schade. echt schade. die serie ist kaputt... wenn teil 5 (wenn einer kommt) nicht wieder an g1-3 anlehnt, wars das für mich

        MfG
      • Von |L1n3 Freizeitschrauber(in)
        Zitat von KBasti
        @Crono:

        Das schlichte Design der Menüs ist absichtlich so entworfen worden, es ist Gothic Typisch.
        ist wohl aber das einzige was man am Gothic-Flair noch nach G4 retten konnte

        schade eigentlich
        habs erst paar minuten gespielt aber fands bisher nicht so berauschend.
        Hat mich nach der halben stunde eher wieder dazu gebracht Risen anzuwerfen und noch die allerletzten nebenquests zu machen bevor ich dem titan in den arsch trete
        eigentlich traurig ...

        Desweiteren versteh ich nich wo die ganze zusätzliche Power abseits der Grafik verbraucht wird. Risen kann ich ganz easy mit meinem alten Single-Core Athlon64 (@3Ghz) zocken. G4 bleibt so allerdings unspielbar (wobei es kein unterschied macht ob Grafik hoch (nicht maximal ...) oder niedrig ...
        An der Physik kanns ja nicht liegen. Die ist nämlich irgendwie unter aller Sau. Mal ganz von den steifen Animationen abgesehen.

        ich werd mir erstmal ne neue Grundhardware zulegen (is eh geplant) und denn werd ichs nochmal riskieren. evtl. hat man dann ja alles übel weggepatched.
      • Von Razor2408 Gesperrt
        Bevor ich mal die Grafik kritisiere schau ich eher auf Gameplay, Story, Atmo, Flair usw.

        Bei G4 ist bis auf die Grafik ALLES schlecht, da würde auch kein AA helfen...
      • Von Markus1971 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Kein AA = No Go. Antialiasing ist und bleibt für mich eine der wichtigsten Bildverbesserungsmöglichkeiten. Dieser momentane Trend, darauf zu verzichten, gefällt mir ganz und gar nicht. Jüngstes anderes Beispiel: "Darksiders".
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
794680
Arcania: Gothic 4
Gothic 4 Grafik
Arcania: Gothic 4 ist das hübscheste Mitglied der Gothic-Serie. Doch wie bei allen Spielen gibt es auch bei Gothic 4 so manches von einem Hoch flankierte Tief. PC Games Hardware kürt die Tops und Flops der Arcania-Grafik - nach der Demo nun auch bei der Vollversion.
http://www.pcgameshardware.de/Arcania-Gothic-4-Spiel-18111/Tests/Gothic-4-Grafik-794680/
19.10.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/10/Arcania_-_Gothic_4_Grafik-Fails_1.jpg
gothic 4 arcania
tests