Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • iOS 9 im Hands-On-Test: Welche Neuerungen bringt das Update?

    Die Neuerungen von iOS 9 im Test: Auf der letzten Keynote von Apple wurde nicht nur die neue Gerätegeneration vorgestellt, der interessierte Nutzer bekam auch einen Ausblick auf iOS 9. Dieses ist mittlerweile erschienen, weshalb wir einen kurzen Blick auf die neuen Features werfen und die Software einem Benchmarkvergleich unterziehen.

    Nach dem allgemein eher verhalten aufgenommenen iOS 8 wagt Apple mit iOS 9 einen weiteren Versuch, die Kunden mit seiner neuesten Fassung des Mobilbetriebssystem zu überzeugen. Dazu hat Apple zahlreiche Neuerungen in das System eingebaut, von denen wir hier die wichtigsten vorstellen. Zudem haben wir unser Redaktions-iPad, dem iPad Air (1), einem kurzen Benchmark-Parcours unterzogen, um eine Einschätzung abgeben zu können, wie stark sich das Update auf die Leistung auswirkt.

    iOS 9: Das Update

          

    Die Aktualisierung läuft Apple-typisch einfach ab. Die meisten Nutzer dürften seit der Nacht zum 16. September eine Aktualisierung in der Einstellungs-App gefunden haben. Nach kurzer Bestätigung beginnt der rund 1,3 GB große Download, nach dem Abschluss desselben folgt nach einer weiteren Nachfrage die Installation des Updates. Und das auf allen derzeit unterstützten i-Gadgets ab dem iPhone 4s und dem iPad 2: Die Liste verlängert sich um die neuen Geräte, von den älteren fällt aber keines weg. Aber nicht alle Geräte können alle Features von iOS 9 nutzen.

    04:51
    Die neuen Funktionen von iOS 9 im Video

    iOS 9: Was gibts Neues?

          

    Geräte mit iOS 9 sollen eine deutlich bessere Akkulaufzeit bieten. Geräte mit iOS 9 sollen eine deutlich bessere Akkulaufzeit bieten. Quelle: PC Games Hardware Die Liste der Neuerungen besteht gleichermaßen aus Kleinigkeiten wie großen Anpassungen. Optisch bleibt auf dem ersten Blick erst mal alles beim Alten. Die Änderungen zeigen sich erst bei der Verwendung. So hat Apple die Spotlight-Suche deutlich aufgebohrt. Diese findet nun auch Inhalte und Daten in Drittanbieter-Apps, zudem lassen sich nun auch die Einstellungen durchsuchen. Auch Siri findet nun deutlich mehr, da der Assistent nun Kontakte, Meldungen aus Nachrichten-Apps sowie auch Apps selbst suchen und finden kann. Zudem wurde der digitale Assistent aufgemöbelt und zeigt nun mehr Infos ungefragt, aber kontextuell passend an - wurde also ähnlicher zu Google Now gemacht. Im Benachrichtungscenter lassen sich nun deutlich mehr Informationen anzeigen, unter anderem auch den Akkustand von mit dem iPhone oder iPad gekoppelten Geräten, darunter auch die Apple Watch. Die Akkulaufzeit der Geräte will Apple derweil verbessert haben. So schaltet ein mit dem Bildschirm nach unten liegendes iPhone bei neuen Benachrichtigungen die Anzeige nicht mehr ein, da die Benachrichtigung sowieso niemand sehen könnte. Geht der Akku zur Neige, hilft zukünftig ein Low-Power-Modus, der das Synchronisieren von Hintergrunddiensten deaktiviert und damit die verbleibende Laufzeit noch etwas strecken will. In unserem Akku-Kurztest zeigte sich noch kein Spareffekt, was aber auch an den Messungenauigkeiten durch die recht kurze Laufzeit liegen kann.

    iOS 9: Besser notieren

          

    Die Notiz-App erlaubt es nun, auch kreativ zu werden. Sei es durch farbige handschriftliche Eingabe... Die Notiz-App erlaubt es nun, auch kreativ zu werden. Sei es durch farbige handschriftliche Eingabe... Quelle: PC Games Hardware Die Notiz-App notiert nun auch handschriftlich und merkt sich Bilder, auch der Umgang mit der Mail-App wurde vereinfacht. So findet das aus Yosemite bekannte Mail-Drop-Feature nun auch seinen Weg auf die Mobilgeräte. Bei diese Funktion nehmen große Mail-Anhänge nicht mehr den Weg über das E-Mail-Protokoll, sondern werden getrennt über die iCloud übermittelt. Empfangende Apple-Nutzer finden den Anhang wie bisher immer noch in der Mail, Nicht-Apple-Anwender laden den Inhalt über einem der Mail beigefügten Link herunter.

    Auch die Tastatur-App hat einige spannende Features dazugelernt: Werden zwei Finger nebeneinander auf die Tastatur gelegt, verwandelt sich diese in ein Trackpad, mit dem sich der Cursor besonders flott und dennoch halbwegs präzise über den Bildschirm schubsen lässt. Die altbekannte Cursor-Lupe ist aber immer noch vorhanden und im Zweifel das genauere Werkzeug. Zudem finden sich viel benutzte Werkzeuge wie Kopieren/Einfügen, Suchen oder Formatierungs-Tools nun direkt in der Tastatur. Erstmals erkennt der Nutzer auch sofort, ob er Groß- oder Kleinbuchstaben eingeben wird: Die Buchstaben auf der Tastatur passen sich entsprechend an. Der Taskmanager wurde funktional deutlich überarbeitet. Anstatt wie bisher die Apps in einer Frontalansicht nebeneinander zu stellen, überlappen sie sich nun und lassen sich sehr schnell durchblättern. Das System erinnert an den Task-Switcher von Android 5.

    iOS 9: Jonglieren mit Apps

          

    Unser iPad beherrscht leider noch kein richtiges Multitasking. Stattdessen lassen sich zwei Apps nebeneinander im sogenannten 'Slide over'-Modus verwenden. Ein Wisch von Rechts in das Bild öffnet das Auswahlmenü. Unser iPad beherrscht leider noch kein richtiges Multitasking. Stattdessen lassen sich zwei Apps nebeneinander im sogenannten "Slide over"-Modus verwenden. Ein Wisch von Rechts in das Bild öffnet das Auswahlmenü. Quelle: PC Games Hardware und so werden Termine angezeigt. und so werden Termine angezeigt. Quelle: PC Games Hardware Den neuen Geräten vorbehalten ist hingegen das richtige Multitasking, bei dem sich zwei Apps nebeneinander anzeigen und verwenden lassen. So kann man sich theoretisch links mit Musikvideos auf Youtube berieseln lassen, während man rechts im Internet liest. Das System ist aber auch praktisch, um etwa den Inhalt eines PDFs ohne ständiges App-Umschalten in einer Notiz-App zusammenzufassen - Im Prinzip also für alle Vorgänge, wo normalerweise das Umschalten zwischen zwei Apps notwendig wären. Abseits der 2015-Geräte-Neuvorstellungen gibt es statt des Multitaskings aber nur einen schmalen Balken ("Slide over" genannt), der erscheint, wenn von rechts in den Bildschirm hineingewischt wird. Hier lassen sich die Inhalte diverser Apps inklusive jener von Drittanbietern in einem schmalen Streifen betrachten. Wenn Sie anschließend wieder auf den Bildschirmbereich mit der App im Hintergrund tippen, landen Sie wieder darin, ohne diese Anwendung je verlassen zu haben. Diese Funktion ist im Vergleich zu echtem Multitasking bei Weitem nicht so praktisch, aber dennoch sehr hilfreich.

    iOS 9

    • 3D Mark
    • Antutu
    • Geekbench 3
    • Akkulaufzeit
    Info Icon
    Benchmark Ice Storm Unlimited
    • Produkte ein-/ausblenden

    15100.0
    15300.0
    0
    1000
    2000
    3000
    4000
    5000
    6000
    7000
    8000
    9000
    10000
    11000
    12000
    13000
    14000
    15000
    16000
    Name
    (Punkte)

    Hardware

    iPad Air

    Software

    iOS 8.4.1/9

    Resultate nicht unbedingt vergleichbar mit früheren Reviews/Results not necessarily comparable with earlier reviews

    Fazit zu iOS 9

          

    Das Betriebssystem-Update bringt einige Neuerungen, die iOS 9 teils stark verbessern. So bietet die Tastatur nun deutlich mehr Funktionen. Das neue Eingabefeld sorgt dafür, dass viele wichtigen Funktionen immer gut erreichbar platziert sind. Gleiches gilt für die verbesserte Suche und die automatisch angezeigten News, die dem Ersteindruck zufolge aber leider nicht sehr personalisiert ausfallen. Einige der Features ähneln zwar frappierend solchen, die man bereits aus anderen Betriebssystemen kennt, aber im Zweifel ist gutes Kopieren schlechtem Neuerfinden vorzuziehen. Auf Seiten der Performance konnten wir in unserem kleinen Benchmark-Parcours ebenfalls keine bösen Überraschungen erleben, auch wenn iOS 9 auf unserem iPad Air (1) mess- aber nicht fühlbar langsamer ist. Vereinzelt ist im Netz von Geschwindigkeitsproblemen zu lesen. Diese sollen sich aber in den Griff kriegen lassen, wenn die Fitness-Optionen oder die Funktionen für den Parallaxen-Effekt oder den Siri-Vorschlägen deaktiviert werden. Auch das Ausschalten der dynamischen Wallpaper soll helfen. Sofern in den nächsten Tagen keine gravierenden Probleme auftauchen, sehen wir keinen Grund, nicht von iOS 8 auf 9 umzusatteln. Apple hat vorgelegt, Google legt mit Android 6 bald nach und auch Microsoft wird mit Windows 10 Mobile Neues vorstellen. Wir bleiben für Sie am Ball.

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1171596
Apple iOS
iOS 9 im Hands-On-Test: Welche Neuerungen bringt das Update?
Die Neuerungen von iOS 9 im Test: Auf der letzten Keynote von Apple wurde nicht nur die neue Gerätegeneration vorgestellt, der interessierte Nutzer bekam auch einen Ausblick auf iOS 9. Dieses ist mittlerweile erschienen, weshalb wir einen kurzen Blick auf die neuen Features werfen und die Software einem Benchmarkvergleich unterziehen.
http://www.pcgameshardware.de/Apple-iOS-Thema-255510/Specials/iOS-9-Neuerungen-Test-1171596/
19.09.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/09/iOS_9___2_-pcgh_b2teaser_169.PNG
specials