Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Khazar Software-Overclocker(in)
        Außerdem sollte man noch beachten das die 256GB SSD hier das mindeste ist. Selbst in das neue MBP kann man eine 1TB PCIe SSD einbauen lassen.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Manni75
        Ich wahr noch beim Power8 12core vs 12core, mein fehler!

        Power8 wäre natürlich nice(er), zumindest wenn IBM die TDP niedrig hält
        Aber ehe es den zu kaufen gibt, ist ggf. schon Haswell-EP da. Und, wenn Apple nicht wieder die MacPro-Aktualisierung verpennt, heißt das ggf. bis zu 16 Kerne und DDR4.

        Zitat von Atothedrian
        In der Gefahr mich zu wiederholen: In Professionellen Umgebung wird eigentlich alles Zentral auf Server gespeichert und nicht lokal.
        Grund: Einfacheres Backup, Raid Systeme und bessere Administration.

        Wäre doch schon blöd wenn ich n neues Album produziere und am nächsten Morgen mein Mac die Gretsche macht. Davon mal abgesehen arbeiten auch sicher mehrer leute mit den selben Dateien. Auch hier wäre eine lokale Speicherung ziemlich ungut.
        Wenn man nur einen Arbeitsplatz hat und keine wirklich getrennte Räumlichkeiten, die man zwecks Schutz bei Bränden nutzen könnte, dann kann man das Backupsystem auch lokal platzieren.
        Aber die meisten Leute nutzten für Backups auch dann externe Festplatten und Apples eigene Antwort für Datensicherung ist so oder so "TimeCapsule".
        Zusätzlicher interner Speicher würde in der 3000-6000 € Klasse vermutlich kaum jemand über HDDs realisieren, in sofern bleibt eigentlich nur die geringe Zahl an SSD-Ports zu kritisieren. (die ist für mich auch ziemlich unverständlich. So ein NGFF Port nutzt nur zwei PCIe Lanes oder einen SATA-Port. Von letzteren hat der Chipsatz 10 zur Verfügung, von ersteren sollten, nach Grafik, Dual-Lan und Quad-TB2 (an PCIe3), noch 6 Stück übrig sein. Könnte man also mindestens 3 Module installieren.)


        Zitat von euMelBeumel
        Wenn man sich die Bilder ansieht, schaut es sehr nach mSATA/mini PCIe aus, würde mich allerdings auch nicht wundern, wenn Apple die Pin-Belegung ändert o.ä. um nur eigene SSD passend zu machen (die nächste Frage ist, ob man das darf, denke nach PCIe-Spec sicherlich nicht).

        M.2/NGFF ist standardisiert, da gibts überhaupt nichts eigenes (wäre auch das erste Mal, dass Apple irgendwas mit dem Ziel der Inkompatibilität verändert. Sie machen zwar gerne Änderungen, die einem PCler den Kompatibilitätsverlust nie wert wären - aber irgend ein Vorteil resultiert immer)
        Das Problem ist halt nur, dass es abseits von Mac Pro, MacBook Pro und MacBook Air afaik niemand in dieser Größe einsetzt. (einen Slot für kleinere mini-SSDs mit gleichen Kontakt findet sich aber z.B. schon auf einigen Asus-Mainboards. Dort aber mit reduzierter Geschwindigkeit angebunden)
      • Von Atothedrian Software-Overclocker(in)
        Zitat von keinnick
        Das eine schließt das andere doch nicht aus. Ich bin lediglich der Meinung, dass etwas mehr lokaler Speicher, bzw. die Option darauf, nicht schaden würde - vor allem bei dem Preis würde ich das erwarten.

        Die Frage ist wofür. Ichh ab auf der Arbeit eine virtuelle Maschine. Die läuft mit 60 GB mit Windows und Programme. Hat man ein paar mehr Programme installierst mag man auch 200 GB brauchen. Aber dann? Du kannst doch auch mit TB oder USB 3.0 mehr anschließen, ein Falschenhals werden die zumindest nicht sein. Selbst mit Zusatzgeräten brauch das immernoch weniger Platz als ein "normaler" Rechner und du kannst die Daten schnell an einen Kollegen weitergeben wenns nötig sein sollte.

        Wenn ich überlege wie lang der letzte Mac Pro im Verkauf war denk ich mal auch, dass kommende kompatible Module mit den Jahren größer und billiger werden.

        Zitat von euMelBeumel


        Also den Bildern nach sind das eindeutig Module

        http://images.bit-tech.net/news_images/2013/06/apple-teases-new-mac-pro-with-stunning-new/Mac%20Pro%20processor.jpg

        Soll mir recht sein
      • Von euMelBeumel BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Atothedrian
        Habs nochmal nachgeschlagen. Zumindest geht es. Wenn eine Nachfrage da ist, werden auch mehr Module produziert. Ich denke man kann stark davon ausgehen, dass zumindest Apple welche anbietet


        Wenn man sich die Bilder ansieht, schaut es sehr nach mSATA/mini PCIe aus, würde mich allerdings auch nicht wundern, wenn Apple die Pin-Belegung ändert o.ä. um nur eigene SSD passend zu machen (die nächste Frage ist, ob man das darf, denke nach PCIe-Spec sicherlich nicht).

        http://images.bit-tech.net/news_images/2013/06/apple-teases-new-mac-pro-with-stunning-new/Mac%20Pro%20storage.jpg

        Zitat von Atothedrian
        Ich glaub aber der RAM war verlötet. Kann mich natürlich auch irren.


        Also den Bildern nach sind das eindeutig Module

        http://images.bit-tech.net/news_images/2013/06/apple-teases-new-mac-pro-with-stunning-new/Mac%20Pro%20processor.jpg
      • Von keinnick Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Atothedrian
        In der Gefahr mich zu wiederholen: In Professionellen Umgebung wird eigentlich alles Zentral auf Server gespeichert und nicht lokal.
        Grund: Einfacheres Backup, Raid Systeme und bessere Administration.

        Wäre doch schon blöd wenn ich n neues Album produziere und am nächsten Morgen mein Mac die Gretsche macht. Davon mal abgesehen arbeiten auch sicher mehrer leute mit den selben Dateien. Auch hier wäre eine lokale Speicherung ziemlich ungut.
        Das eine schließt das andere doch nicht aus. Ich bin lediglich der Meinung, dass etwas mehr lokaler Speicher, bzw. die Option darauf, nicht schaden würde - vor allem bei dem Preis würde ich das erwarten.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1093945
Apple Mac
Mac Pro: High-End-Hardware samt Edel-Design von Apple
Apple hat auf dem iPad-Air-Event auch den neuen Mac Pro vorgestellt. Der Preis für das neue Desktop-Geschoss beginnt zwar bei rund 3.000 Euro, dafür kann man bei der Hardware und auch beim Design aus dem Vollen schöpfen.
http://www.pcgameshardware.de/Apple-Mac-Hardware-255601/News/Mac-Pro-Apple-Release-Spezifikationen-1093945/
23.10.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/10/Mac_Pro-pcgh.jpg
mac,apple
news