Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Anno 2205 in der E3-Vorschau: Peterchens Mondfahrt wird zum Wettrüsten um Fusionstechnologie

    Die Kampagne wird ins Endlosspiel integriert, der Mond besiedelt, das Wirtschaftssystem generalüberholt. Als PC Games Hardware in Los Angeles Hand anlegt an Anno 2205, erfreut die neue Grafikengine, doch überrascht der Wegfall konkurrierender K.I.-CEOs Von John Gaudiosi / Benjamin Kratsch.

    Die Zeiten von Schaluppen und Handelskoggen, Kanonen und Kontoren scheint vorbei, denn auch Anno 2205 bedient sich eines Szenarios in der weiten Zukunft. Statt Villen mit Stuckwänden und Marmorsäulen reagieren Glastempel das Bild und wo früher mal ein paar Ochsen-Karren Ressourcen ranschafften und hunderte Menschen ihrer Wege gingen, schwirren jetzt fliegende Autos umher, die von Polizei-Drohnen angehalten werden, wenn sie zu schnell schweben.
    Das Grundprinzip bleibt auch bei Anno 2205 gleich.
    Das Grundprinzip bleibt gleich: Sie bauen eine Stadt auf, ihre Bewohner haben Bedürfnisse, werden diese befriedigt, steigen Sie auf und schreien nach mehr Luxus, Forschung und exotischen Ressourcen. Mussten Sie in Anno 2070: Die Tiefsee Basen am Meeresboden errichten, um Bionikanzüge für die Genies zu bauen, möchte Anno 2205 das Ressourcen-Horten etwas stärker mit einer größer gedachten Geschichte kombinieren. Ihr Ziel ist es nämlich, als CEO eines Hightech-Konzerns zuerst eine Siedlung auf dem Mond zu errichten und herauszufinden, wie man Helium-3 zu Energie veredeln kann. Das wird für die Fusionstechnologie benötigt und würde die Energieprobleme der gesamten Menschheit lösen. Wer die Erweiterung zu Anno 2070 gespielt hat, kann sich denken, dass der Transfer zwischen Mond und Erde etwas komplizierter ist als zwischen Wasser und Land.

    02:14
    Anno 2205: Ankündigungs-Trailer von der E3 2015
    Spielecover zu Anno 2205
    Anno 2205

    Auf dem Mond gibt's nicht viel, aber kosmische Strahlung

    Auffällig: Es gibt deutlich weniger Leerlauf in Anno 2205. Die Herausforderung besteht wieder einmal darin, effektive Versorgungs- und Handelsrouten einzurichten. Denn auf dem Mond gibt's nicht viel, alle Roboter, Bauteile, Nahrung, Wasser und so weiter müssen erst dort in die Kolonie gebracht werden. Zudem ist das Spiel ein bisschen hektischer, weil die Bedürfnisse stärker brennen. In Windeseile müssen also Schutzschilde hochgezogen werden, sonst erkrankt Ihre Bevölkerung in der Mondkolonie und werden Fabriken von Meteoriten zerstört. Währenddessen dürfen Sie aber auch Ihre Hauptstadt nicht aus dem Fokus verlieren, denn die Bewohner verlangen nach Entertainment, schnelleren Supraleit-Zügen, Sicherheit durch Polizeikräfte und jede Menge Hightech-Luxusgüter, die ähnlich aufwendig herzustellen sind wie im Komplexitätsmonster Anno 2070: Die Tiefsee.

    Auffällig: Es gibt deutlich weniger Leerlauf, selten müssen wir auf Nachschub warten, der Aufstieg der Bevölkerung geht rascher als noch in 2070. Laut Blue Byte soll Anno 2205 nicht mehr so träge sein, die Entwicklungen und Forschung sollen schneller von der Hand gehen. Tendenziell gibt es auch mehr Komfortfunktionen, die Sie sich allerdings teuer erkaufen müssen. Muss es mal schnell gehen und haben Sie keine Zeit, auf Warenlieferungen zu warten, lässt sich gegen ein üppiges Entgelt einfach die Produktion der einen auf die andere Insel "rüberbeamen".

    Wie in SimCity können Sie Städte mit sehr langen Brücken verbinden. Anders als in SimCity bekommen Sie aber reichlich Platz, fünf Mal mehr pro Insel als in Anno 2070. Wie in SimCity können Sie Städte mit sehr langen Brücken verbinden. Anders als in SimCity bekommen Sie aber reichlich Platz, fünf Mal mehr pro Insel als in Anno 2070. Quelle: Ubisoft

    Nach huch, es gibt keine Militär-Attacken mehr? Jein!

    "Militärische Auseinandersetzungen gehören natürlich zu Anno, keine Sorge", beschwichtigt Creative Director Dirk Riegert. Denn wir schauen doch etwas verdutzt drein, dass auf unserer Insel keine K.I. siedelt, dass niemand versucht, uns Rohstoffe abspenstig zu machen oder gar wie in Anno 2070: Die Tiefsee Börsenanteile abschwatzt und einfach mal eine feindliche Übernahme versucht. Sie siedeln jetzt also alleine, allerdings wird das Endlosspiel mit der Kampagne kombiniert, es gibt also keine unterschiedlichen Modi mehr:

    Weitere Artikel zu Anno 2205:
    • Anno 2205: Ankündigung, Release-Termin
    • Anno 2205: Offlinespiel, Aktivierung, Session-Modus
    "Wir haben uns sehr viel Feedback durchgelesen und die Fans mögen unsere Kampagnen, aber nicht den permanenten Neuanfang von Städten. In 2205 können Sie daher endlos aufbauen, auf bis zu drei Inselwelten gleichzeitig und sich zwischendurch immer wieder der Geschichte zuwenden. Blue Byte versteht Anno 2205 generell nicht mehr als Überraschungs-Ei, in dem alles passieren kann, sondern viel mehr als Wunschkiste: "Wenn Sie kämpfen wollen, gibt es dafür Möglichkeiten. Wenn Sie aber einfach nur aufbauen wollen, wird die K.I. Sie dabei nicht nerven." Konkurrenten gibt es aber trotzdem, was sich am Handelsmarkt bemerkbar macht. Schließlich wollen alle Corporations als erstes den Mond für sich erobern.

    01:41
    Anno 2205: Gameplay-Trailer zum nächsten Anno
    Spielecover zu Anno 2205
    Anno 2205


    Weniger Mikromanagement, neue Grafik-Engine

    Freuen dürfen Sie sich auf die neue Anno-Engine von Blue Byte. Generell ist Anno 2205 sehr auf Komfort getrimmt, was positiv ist, vielleicht aber mitunter zu weit geht. Schön: Wir können jetzt problemlos ganze Gebäude per Mausklick verlegen und über Module stärker optimieren. Bauen wir ein Robo-Modul in eine Fabrik ein, verringert sich der Bedarf an Arbeitskraft. Bauen wir Energiezellen mit Technologie vom Mond ein, verringern sich die Logistik- und Lagerhaltungskosten signifikant. Bauchschmerzen bereiten allerdings die Neuerungen im Wirtschaftssystem. Ja, das Einsammeln von Ressourcen in den einzelnen Kontoren war mühselig, aber es gehört zu Anno seit 1602 dazu. In 2205 landen jetzt alle Ressourcen automatisch in einem globalen Lager. Jede Inselwelt hat eines dieser Mega-Depots, Mikromanagement und Verteilung fällt mehr oder minder flach.

    Wir konnten nur gut 30 Minuten spielen, das ist freilich zu wenig um hier eine fundierte Aussage zu treffen. Ein bisschen werden wir das Wandern der einzelnen Materialien zur Endverarbeitung aber sicherlich vermissen. Freuen dürfen Sie sich aber auf jeden Fall auf die neue Anno-Engine von Blue Byte. Die erlaubt deutlich größere Landmassen, bis zu fünf Mal mehr Fläche pro Insel als in 2070 verspricht Blue Byte. Damit seien auch weit über 100.000 Einwohner in einer Stadt kein Problem. Außerdem gibt es für den maximalen Aquariumsfaktor eine freie Kamera, mit der Sie zwischen den futuristischen Bauten Ihrer Metropole herumfahren können. Spätestens hier entsteht echtes Anno-Flar. Sie werden sich wie in I-Robot fühlen, wenn die gläsernen Paläste mit ihren schicken Spiegelungen und knackigen Texturen an Ihnen vorbeiziehen, Sie über Dächer fliegen, deren halbtransparente Fassaden als Megadisplay für Nachrichten sowie Werbung dienen und Sie die endlos langen Fertigungsstraßen betreten, wo hunderte iRoboter gerade ihren ersten Arbeitstag erleben.

    Anno 2205 erscheint am 03. November 2015.

    Reklame: ANNO 2205 jetzt bei Amazon bestellen

    00:56
    Anno 2205 angespielt: Video-Fazit von der E3 2015
    Spielecover zu Anno 2205
    Anno 2205
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Anno 2205: Release, Gameplay, Online-Features, Systemanforderungen - FAQ mit allen Infos
      • Von miggu25 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Es wird keinen Multiplayer geben? Na dann gute Nacht
      • Von cabmac PC-Selbstbauer(in)
        das wird dann wohl der erste Teil, den ich definitiv nicht kaufen werde. Selbst 2070 hab ich vielleicht 3mal gespielt, das ist einfach nicht mehr Anno...
      • Von Pu244 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von michinebel
        Mag sein trotzdem geh ich erstmal voreingenommen ran und schau wies wirklich ist, anstatt vorher schon alles schlechtzureden wo man noch keine sichern Infos hat.


        Kommt darauf an, ich vermute das sie versuchen den Shitstorm möglichst lange herauszuzögern um dann zu behaupten "wir haben es doch gesagt, da hättet ihr euch früher melden sollen". Wir haben sichere Informationen, das ist kein neues Startup sondern Ubisoft, die haben sowas schon früher gemacht. Bei Anno 2070 hieß es auch man könne es offline Spielen und es gäbe nur einige, wenige Einschränkungen. Sie können uns ja immernoch positiv zu überraschen.

        Ich bin jedenfalls nicht so blöd permanent auf den selben Trick reinzufallen.
      • Von michinebel Schraubenverwechsler(in)
        Zitat von Nightslaver
        Es ist Ubisoft, da kann man nur das schlimmste vermuten, ehnlich wie bei EA.


        Mag sein trotzdem geh ich erstmal voreingenommen ran und schau wies wirklich ist, anstatt vorher schon alles schlechtzureden wo man noch keine sichern Infos hat.
      • Von Nightslaver Volt-Modder(in)
        Zitat von michinebel
        Vielleicht sollte man erstmal abwarten wie es wirklich ist als sofort wieder nur das schlimmste zu vermuten, ich glaube nicht das sie eine Shitstorm riskieren wollen, aber genaueres werden wir in der Beta oder spätestens zu Release erfahren.
        Es ist Ubisoft, da kann man nur das schlimmste vermuten, ehnlich wie bei EA.
    • Aktuelle Anno 2205 Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1162601
Anno 2205
Anno 2205 in der E3-Vorschau: Peterchens Mondfahrt wird zum Wettrüsten um Fusionstechnologie
Die Kampagne wird ins Endlosspiel integriert, der Mond besiedelt, das Wirtschaftssystem generalüberholt. Als PC Games Hardware in Los Angeles Hand anlegt an Anno 2205, erfreut die neue Grafikengine, doch überrascht der Wegfall konkurrierender K.I.-CEOs Von John Gaudiosi / Benjamin Kratsch.
http://www.pcgameshardware.de/Anno-2205-Spiel-55714/Specials/E3-Vorschau-1162601/
20.06.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/06/Anno_02-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials