Online-Abo
Login Registrieren
Games World
      • Von Palmdale Software-Overclocker(in)
        Aber die mats gibt es doch zu kaufen und / oder durch die Gilde. Gold selbst lässt sich ebenfalls kaufen. Das Argument "es ist mir zu teuer" gilt nicht. Diese Bots haben nämlich dann wiederum Einfluss auf das Spielerlebnis eben jener Spieler mit viel Zeit, die über zB farmen ihren Account und Spielzeit refinanzieren

        Gesendet von meinem HTC 10 mit Tapatalk
      • Von AMG38 PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Palmdale
        Ich bin beruflich 40+h in der Woche tätig, daher kann ich es nachvollziehen, dass Leute mit Einkommen, jedoch mit weniger Freizeit (Arbeit, Familie, etc.) geringfügig Geld investieren, um "Schritt" zu halten. Mach ich bei World of Warships auch und finde es angemessen.
        Für Bots muss man auch zahlen, es ist prinzipiell das Gleiche, nur das der Anbieter nicht der Spieleentwickler ist. Es ist zwar lange her, dass ich WoW gezockt habe, aber ich kann jeden verstehen, so sch.. das auch jetzt klingen mag, der Bots verwendet. Das Spiel ist so gestaltet, dass du nur was reissen kannst, wenn du einen beachtlichen Anteil deiner Freizeit für dieses Spiel opferst, da das Endgame nicht aus Blumen pflücken oder Hühner jagen besteht. Wenn man jetzt mit 40h+/Woche berufstätig ist, wird das etwas eng.
        Wenn das Botten aber einen Vorteil im PvP verschafft oder bei anderen Spielen wie z.B. Autoheadshot oder Hitboxsicht bei Shootern etc. pp. sehe ich das anders. Bei WoW ist die ganze Materialfarmerei einfach nur mühselige Arbeit, die enormen Zeitaufwand erfordert.
      • Von Rayken Software-Overclocker(in)
        Zitat von matty2580
        Das Urteil von dem US-Gericht hat Null Wirkung auf Bossland.
        Die US-Justiz hat nur Einfluss auf die Vermögenswerte von Bossland in den USA.
        Also ist die ganze Geschichte nichts weiter als ein Sturm im Wasserglas.
        Sehe ich genauso, wenn die Geld haben wollen soll Blizzard es mal vor einem Deutschen Gericht versuchen.
        Aber ich glaube dann kommt nicht so viel Geld bei raus
      • Von Palmdale Software-Overclocker(in)
        Zitat von Nuallan
        ...
        Es erreicht eben nicht jeder Stufe 100. Und schon gar nicht so schnell wie jeder es will. Also hat man die Möglichkeit für Wucherpreise abzukürzen. Dann könnte ich auch sagen es würde sowieso jeder sein tolles Item bekommen, also kann man es auch via Bots beschaffen, aber das ist genau so Schwachsinn. Wo du Recht hast ist die Geschichte mit dem Reverse Engineering, aber der Schaden sollte sich wie oben geschrieben für Blizzard in Grenzen halten. Moralisch haben definitiv beide Dreck am Stecken.
        Naja, was hält den Casual Spieler davon ab, Level 100 zu erreichen? Ich muss gestehen, dass ich das ehrlich gesagt auch abgekürzt hab, der Boost war ja einmalig dabei und eine willkommene Abkürzung nach 3 Jahren Pause. Das Leveln auf 110 ist ja bisweilen nicht abkürzbar, aber ebenso nicht wirklich eine Herausforderung. Viele Anbieter lassen es zu, "zeitlich" abzukürzen, solange es keine Ingame-Vorteile erwirkt. Ich bin beruflich 40+h in der Woche tätig, daher kann ich es nachvollziehen, dass Leute mit Einkommen, jedoch mit weniger Freizeit (Arbeit, Familie, etc.) geringfügig Geld investieren, um "Schritt" zu halten. Mach ich bei World of Warships auch und finde es angemessen. Ein Legendary verschafft es mir nicht, soll es auch nicht. Wucher liegt im Auge des Betrachters, ist jedoch nicht Gegenstand der Diskussion, da niemand dazu ermutigt noch gezwungen wird, dieses Geld zu investieren. Da gibt es weitaus schlimmere Spiele mit Echtgeld-Shop
      • Von mannefix Software-Overclocker(in)
        Was erwarten von Firma die illegal Kohle abgreift? Da sind kriminelle am Werk, die bezahlen nicht freiwillig.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1225575
Activision Blizzard
Blizzard gegen Bossland: Cheat-Entwickler will verhängte 8,6 Mio Dollar Strafe nicht zahlen
Der deutsche Entwickler von Cheat-Programmen für Blizzard-Spiele namens Bossland wurde kürzlich zu einer Zahlung eines Schadensersatzes von rund 8,6 von einem amerikanischen Gericht verurteilt. Nun hat Bossland-Firmenchef verlautbaren lassen, dass das Unternehmen nicht beabsichtige, die verhängte Strafe zu zahlen. Letschew argumentiert unter anderem, dass Blizzard selbst durch hauseigene Services den Fairness-Gedanken unter den Spielern untergrabe.
http://www.pcgameshardware.de/Activision-Blizzard-Firma-212069/News/Bossland-Cheat-Entwickler-will-verhaengte-8-6-Mio-Dollar-Strafe-nicht-zahlen-1225575/
16.04.2017
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/11/World-of-Warcraft-pc-games_b2teaser_169.jpg
news