Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von cryon1c BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von wolflux
        Ja da hast du wohl tatsächlich recht aber meine Classified ist keine Enthusiastenkarte?
        Das tut mehr jetzt schon Weh wenn du das sagst. Gemein.
        Nix da mit Enthusiast, da hätteste schon die K1NGP!N nehmen sollen oder wie die sich schimpft
      • Von wolflux Volt-Modder(in)
        Zitat von cryon1c
        Das ist aber keine Enthusiastenkarte für mich. Die Titan ist es. 980Ti ist "nur" Oberklasse.
        Es ist halt nur so passiert, das sie sich besser takten lässt und entsprechend an der Titan vorbeimarschiert, obwohl sie weniger kostet.

        Mit Enthusiastenhardware meine ich schon X99 und die passenden Prozessoren sowie die Titans und die wassergekühlten Grafikkarten, die einen heftigen Aufpreis drauf haben. Die Teile verkaufen sich nicht in Massen, das geht gar nicht wegen den Preisen. Und ihrer Leistung die für normale Anwender eigentlich zu hoch ist.

        P.S. Intel hat so viele 5960X gesponsort, das es eigentlich schon krank ist. Die sehen diese Prozessoren nicht als Ware, sondern als Werbemittel. Weil diese dann überall auftauchen, weil jeder der die benutzt für Reviews, Testbenches, PC-Builds (WaKü etc.), alles was halt geil und teuer ist, gibt an was der da verbaut hat
        Ja da hast du wohl tatsächlich recht aber meine Classified ist keine Enthusiastenkarte?
        Das tut mehr jetzt schon Weh wenn du das sagst. Gemein.
      • Von cryon1c BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Berkeley
        Wie gesagt, genau diese ignorante Sichtweise der Kunden hat dafür gesorgt, dass AMD in diese Situation geraten ist. Die Kunden wollen sich nicht damit beschäftigen? Ok. Als Kunde muss man sich dann aber damit arrangieren, dass es dann langfristig zum eigenen Nachteil auswirkt. Forschung & Entwicklung verlaufen immer zäher und langsamer, weil ohne Konkurrenz auch kein Druck besteht. Die Kunden werden so oder so das kaufen müssen, was anschließend serviert wird und zwar zu einem "frei" gewählten Preis. Bei Intel läuft es rosig. Ich sehe nicht, was sie groß aufopfern für auf Kosten ihrer gesamten Gewinne. Das heißt, Intel hat sein Ziel erreicht. AMD nicht.
        Und der Kunde? Eher nicht. Weil ihm alles egal ist, er möchte ausschließlich konsumieren. Mit Konsum kommt aber auch Verantwortung. Der Kunde muss genauso in die Zukunft schauen feststellen, was das Beste für ihn selbst ist. Nicht für irgendein Unternehmen. Und nicht nur hier und jetzt sondern auch zukünftig.

        Soweit ist der durchschnittliche Kunde nicht entwickelt, aber die Unternehmen schon.
        Der Kunde ist schon entwickelt. Er schaut aber auf ganz andere Sachen: Leistung, seinen Geldbeutel und die massive Werbung. Gerade junge Käufer, die das Weihnachtsgeld in eine GPU stecken, fackeln nicht lange sondern krallen sich das beste und bekannteste was man halt findet. Viele sind auch durch unglückliche Modelle bei AMD extrem unzufrieden und machen nen fetten Bogen drum egal was man denen sagt
      • Von Berkeley Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von cryon1c

        Ich sehe die Situation als Kunde: mir egal wer da was mit wem hatte und in welcher Stellung. Ich will Ware, gute Ware. Würde ich nicht so viel Zeit damit verbringen und statt PC mein Auto als Hobby haben, würde ich trotzdem Intel & Nvidia kaufen. Wieso? Na weils überall ist, funktioniert, sehr viele Leute sehr gute Erfahrungen damit haben und vor allem weil ich nix von AMD sehe.
        Wie gesagt, genau diese ignorante Sichtweise der Kunden hat dafür gesorgt, dass AMD in diese Situation geraten ist. Die Kunden wollen sich nicht damit beschäftigen? Ok. Als Kunde muss man sich dann aber damit arrangieren, dass es dann langfristig zum eigenen Nachteil auswirkt. Forschung & Entwicklung verlaufen immer zäher und langsamer, weil ohne Konkurrenz auch kein Druck besteht. Die Kunden werden so oder so das kaufen müssen, was anschließend serviert wird und zwar zu einem "frei" gewählten Preis. Bei Intel läuft es rosig. Ich sehe nicht, was sie groß aufopfern auf Kosten ihrer gesamten Gewinne. Das heißt, Intel hat sein Ziel erreicht. AMD nicht.
        Und der Kunde? Eher nicht. Weil ihm alles egal ist, er möchte ausschließlich konsumieren. Mit Konsum kommt aber auch Verantwortung. Der Kunde muss genauso in die Zukunft schauen feststellen, was das Beste für ihn selbst ist. Nicht für irgendein Unternehmen. Und nicht nur hier und jetzt sondern auch zukünftig.

        Soweit ist der durchschnittliche Kunde nicht entwickelt, aber die Unternehmen schon. Damit gibt der Kunde seine Macht "freiwillig" aus der Hand, weil er die Verantwortung in die Hand der Unternehmen legt.

        EDIT:
        Mit geht es konkret nicht um Intel oder AMD, sondern viel mehr um die technische Entwicklung in den letzten Jahren. Für Intel wäre es sicher schon lange kein Problem, eine native 8 Core CPU zu aktuellen i7 Preisen zu servieren. Die iGPU macht teilweise 50% des DIEs aus. Wenn es nach mir ginge (und vermutlich nach vielen anderen auch), verzichte ich auf die iGPU und möchte stattdessen die 50% des DIEs mit weiteren 4 Kernen füllen. Das wird aber nicht passieren. Weil Intel es einfach nicht für nötig hält. Ich könnte natürlich auch auf die Straße und demonstrieren.... Oder mich stattdessen einfach für einen fairen und funktionstüchtigen Wettbewerb einsetzen. Die Frage ist, welche Methode hat mehr Aussicht auf Erfolg...
      • Von cryon1c BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Berkeley

        Nvidia ist größer als AMD. Wie soll AMD einen Titan-Killer + Intel xyz Killer rausbringen? Das ist einfach utopisch. Wie soll AMD bitte je im Leben soviel Hardware Spenden wie Nvidia geschweige denn Intel? Die haben vermutlich gerade genug Hardware für die eigene Testabteilung. Ein wenig Realitätsbezug sollte man dann doch bewahren.
        Den Leuten ist das relativ egal was AMD da hat, wieviel davon und alles andere auch.
        Wenn sie jetzt nicht richtig Druck machen, fallen sie noch weiter zurück. Die Forschungskosten werden nicht sinken, ihre Gewinne schon (bzw ihre Verluste werden steigen, denn Gewinn machen die aktuell nicht).
        Utopisch? Nö. Realität. Kein Marketing: kein Schwein interessiert sich für die Produkte = man verkauft nix, egal wie gut es ist. Man muss aktuell Geld investieren, um Geld zu verdienen.
        Intel könnte weit mehr Gewinn einfahren, sie sind aber eher darum bemüht ihren Marktanteil auszubauen und opfern dafür potentielle Gewinne, um langfristig mehr einzufahren. Deswegen auch diese Deals, deswegen das totschmeißen mit Hardware, deswegen auch Events wie das aktuell laufende IEM (Intel Extreme Masters - was denkste wie hart sich der Name ins Gehirn brennt wenn man sogar bei seinen Spieleturnieren als erstes daran denkt?).

        Ich sehe die Situation als Kunde: mir egal wer da was mit wem hatte und in welcher Stellung. Ich will Ware, gute Ware. Würde ich nicht so viel Zeit damit verbringen und statt PC mein Auto als Hobby haben, würde ich trotzdem Intel & Nvidia kaufen. Wieso? Na weils überall ist, funktioniert, sehr viele Leute sehr gute Erfahrungen damit haben und vor allem weil ich nix von AMD sehe.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1187295
AMD Radeon
CPU- und GPU-Marktanteile: AMD könnte bis Zen und Polaris vor Rekordminus stehen
Die Webseite digitaltimes.com berichtet, dass der Zwischenhandel ein neues wirtschaftliches Rekordtief für AMD erwarte. Die Verkäufe sowohl von Radeon-Grafikkarten als auch der Prozessoren sollen im laufenden Quartal weiter zurückgehen, sodass AMD weitere Marktanteile gegen Nvidia und Intel verliere.
http://www.pcgameshardware.de/AMD-Radeon-Grafikkarte-255597/News/Marktanteile-AMD-Rekordtief-1187295/
25.02.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/09/AMD_Radeon_R9_Nano_Test_04-pcgh_b2teaser_169.jpg
amd,amd polaris,radeon,wirtschaft,cpu
news