AMD TressFX: Beeindruckende Physik-Technologie für Haare - Update: AMD schießt gegen Nvidia

AMD Radeon

AMD TressFX: Beeindruckende Physik-Technologie für Haare - Update: AMD schießt gegen Nvidia

Thilo Bayer, Moritz Treutwein Google+
|
27.02.2013 16:55 Uhr
|
Neu
|
Heute, am 26. Februar, wird AMD eine neue Technologie namens TressFX vorstellen. Zwar hat der US-amerikanische Konzern noch nicht bekannt gegeben, was TressFX konkret ist, ein erster Teaser lässt jedoch eine Vermutung aufstellen: Offenbar handelt es sich bei AMD TressFX um eine neue Physik-Technologie für Haare. Update: AMD hat wie versprochen

Tomb Raider mit TressFX: Hochauflösende Bilder (7) Tomb Raider mit TressFX: Hochauflösende Bilder (7) [Quelle: Siehe Bildergalerie]
Update 3: Die Kollegen von Bit-Tech konnte eine Aussage von AMD ergattern. Devon Nekechuck bestätigte, dass Tress FX "definitiv" auf allen Grafikkarten laufe, die DX11 Direct Compute unterstützen. Es sei Grundphilosophie von Gaming Evolved, dass Technologien für alle Spieler weiter entwickelt werden - Im Gegensatu zum "Konkurrenten", der "proprietäre Features" fördert und damit Spieler ausschließt. Eine Stellungnahme von Nvidia steht weiterhin aus.

----------------
Update 2: Mittlerweile gibt es neues Bildmaterial zu TressFX - hochauflösend und auch gut für einen Klick-Vergleich (achten Sie auf den Full-HD-Klickvergleich!), den Sie weiter unten finden. Die Vergleichsbilder legen den Schluss nahe, dass es sich hierbei um ein Radeon-exklusives Feature handelt. Eine Bestätigung dafür gibt es weiterhin nicht, eine Anfrage bei Nvidia ist bisher unbeantwortet und auch die Pressemitteilung von Square Enix zum Thema bringt nichts Erhellendes.

"Grafikkarten, die die Graphics Core Next Architektur unterstützen, wie etwa die AMD Radeon HD 7000 Serie, sind durch Ihre Kombination von schnellem On-Chip Shared Memory und einer immensen Rechenleistung, welche im Bereich von Billionen von Rechenoperationen pro Sekunde liegt, perfekt gerüstet, um diese Art von Rechenaufgaben zu übernehmen. Zudem wurde TOMB RAIDER für die neue Technologie optimiert, wodurch die AMD Radeon die beste Plattform darstellt, um Laras Story in der höchsten Qualität zu erleben."
------------------------

Update 1: AMD hat wie versprochen ein Blog-Update zu TressFX veröffentlicht. Die Seite ist im Moment stark überlastet, trotzdem haben wir alle wichtigen Infos und Bilder für Sie parat.

AMD betont die enge und akribische Zusammenarbeit mit Tomb-Raider-Entwickler Crystal Dynamics, um die "erste Echtzeit-Haar-Rendertechnologie in einem Spiel" zu erreichen. Lara Croft hätte sich dafür perfekt angeboten. "TressFX Hair" setzt dabei auf Direct Compute und die Möglichkeiten zu massiven Parallelberechnungen auf, die für eine Echtzeitdarstellung vieler Haare nötig sei. Grundlage sei dabei AMDs frühere Arbeiten mit Order Independent Transparency, die unter anderem bereits in der Mecha-DX11-Techdemo von 2009 genutzt wurden. Der DirectX-11-Vorteil liegt darin, dass die Sortierung der vielen transparenten Oberflächen nicht wie bisher durch die CPU erfolgen muss, sondern mittels Pixel-Listen, Einzelzugriffen beim Speicher (Atomics) sowie Append-Consume-Buffern auf der GPU erfolgen kann.

DirectCompute wird zusätzlich genutzt, um die Echtzeit-Physiksimulation für TressFX Hair zu ermöglichen. Jede der tausende von Haarsträhnen wird als eine Kette mit Dutzenden von Verbindungen behandelt, sodass Kräfte wie Schwerkraft, Wind oder Kopfbewegungen realistische Auswirkungen auf Laras Haare haben sollen. Außerdem gibt es eine Kollisionsabfrage, damit Haarsträhnen sich nicht gegenseitig fälschlicherweise überlagern oder andere feste Oberflächen wie Laras Kopf, Kleidung oder Körper durchstoßen. Verwirbelte Haare gehen langsam auch wieder in ihren Ausgangszustand zurück - so wie im richtigen Leben. AMD betont, dass vor allem GCN-Grafikkarten wie die HD-7000-Serie besonders gut mit solchen Berechnungen umgehen können - wie der Effekt auf Geforce-Karten nutzbar ist, ist bisher nicht bekannt.

------
Über die offizielle Blog-Webseite hat AMD einen Teaser für eine neue Technologie namens TressFX veröffentlicht. Dem Teaser zufolge wird AMD die neue Technik bereits heute, am 26. Februar, der Öffentlichkeit präsentieren. Noch ist nicht genau bekannt, was TressFX genau ist - erste Vermutungen lässt der Teaser jedoch bereits zu. Allem Anschein nach handelt es sich dabei um eine neue Physik-Technologie für Haare.

Ein Gerücht besagt zudem, dass Tomb Raider über ein noch geheimes DirectX-11-Feature verfügen wird. Möglicherweise handelt es sich dabei um TressFX - wird die PC-Version von Tomb Raider also möglicherweise mit realistischen Haar-Effekten überzeugen können? Darüber kann bislang nur gerätselt werden, noch im Laufe des Tages sollten wir diesbezüglich mehr erfahren. Wir halten Sie natürlich mit News auf dem Laufenden. Alle weiteren Informationen zu AMD Radeon halten wir für Sie auf unserer Themenseite bereit. Den offiziellen Blog-Eintrag finden Sie direkt bei AMD.

Slider
before
after
Slider
before
after
Slider 2
before
after
03:21
Tomb Raider: Deutscher Crossroads Trailer
Für die Verwendung in unseren Foren:
 
Software-Overclocker(in)
01.03.2013 12:26 Uhr
Zitat: (Original von Research;5042212)
Damit könnte man dann realistische Hängebrücken machen.

Aus Haaren! Im nächsten Tomb Raider dann ein alter Südamerikanischer Stamm, der das Haupthaar seiner getöteten Gegner zu Seilen pflechtet und draus große hängende Konstrukte in Schluchten baut.
Ihr habt es hier zuerst gehört. ^^
Volt-Modder(in)
01.03.2013 12:02 Uhr
Damit könnte man dann realistische Hängebrücken machen.
acc
Freizeitschrauber(in)
01.03.2013 11:40 Uhr
Zitat: (Original von Locuza;5042115)
Das ist kein Eyecandy, dass ist wenigstens schon ein kleines Modul für Haarsimulation.
So etwas kostet und dauert beileibe nicht so lange, wie eine brauchbare Physik-Engine oder soll man einfach so mal gegen Havok und PhysX bestehen?
AMD hilft schon bei Bullet mit.
Das geht halt leider alles nicht so schnell, aber es ist toll das AMD in Zusammenarbeit mit SE schon einmal gewisse Probleme angepackt hat oder Grundsteine für die Haarsimulation gelegt hat.


natürlich ist das nicht mehr wie eyecandy bis jetzt. du darfst aber gerne erklären inwiefern das zeug die bis jetzt übliche spielmechanik in irgendeiner form weiterbringt. das das eine form von physik beinhaltet ist mir klar, deswegen finde ich den ansatz für falsch, etwas spezielles wie eine haarsimulation zu schaffen. da sollte man seine energien doch lieber auf eine grundlegende physikengine verwenden, mit der dann viel mehr möglich wäre als nur eine haarsimulation.
Lötkolbengott/-göttin
01.03.2013 11:07 Uhr
Und nicht zu vergessen, dass AMD dabei die frohe Botschaft der freien Verfügbarkeit verkündet, hosianna!
Volt-Modder(in)
01.03.2013 11:03 Uhr
Das ist kein Eyecandy, dass ist wenigstens schon ein kleines Modul für Haarsimulation.
So etwas kostet und dauert beileibe nicht so lange, wie eine brauchbare Physik-Engine oder soll man einfach so mal gegen Havok und PhysX bestehen?
AMD hilft schon bei Bullet mit.
Das geht halt leider alles nicht so schnell, aber es ist toll das AMD in Zusammenarbeit mit SE schon einmal gewisse Probleme angepackt hat oder Grundsteine für die Haarsimulation gelegt hat.

Verwandte Artikel

2118°
 - 
Das Destillat unserer CPU-Tests von AMD- und Intel-Modellen im Überblick: Sie suchen eine neue CPU oder APU zum Spielen oder möchten einfach über das derzeitige Angebot Bescheid wissen? PC Games Hardware wirft einen Blick auf die aktuelle Situation in der Prozessor- wie APU-Welt von AMD und Intel und gibt Kaufempfehlungen auf Basis runderneuerter Tests. mehr... [862 Kommentare]
1509°
 - 
Grafikkartentests und Kaufempfehlungen: Der Markt für AMD- und Nvidia-Grafikkarten ist für viele Anwender ein undurchsichtiger Dschungel. PC Games Hardware gibt daher stets einen aktuellen Überblick über Tests und Kaufempfehlungen für Geforce- und Radeon-Beschleuniger. mehr... [701 Kommentare]
1500°
 - 
In unserem Preisvergleich hat sich bei den High-End-Grafikkarten wieder einiges getan. So wird AMDs neues Dual-GPU-Flaggschiff Radeon R9 295 X2 nunmehr durchgehend für 1.499 Euro gelistet und soll laut verschiedenen Shops in wenigen Tagen verfügbar sein. Auf Seiten Nvidias ist die Geforce GTX Titan Black mittlerweile großflächig ab 860 Euro verfügbar. mehr... [4 Kommentare]