Online-Abo
Games World
  • AMD A10-7850K - Spieleleistung der Kaveri-APU im Test [Test der Woche]

    AMDs wichtigstes Produkt für 2014 heisst Kaveri. In Form der APU A10-7850K startet der Kombiprozessor, welcher zwei Steamroller-Module (4 Threads) und aktuelle GCN-1.1-Grafik vereint, ab heute in den Markt. In diesem Test prüfen wir die Grafikleistung des AMD-Angebotes und vergleichen die Performance mit Intels integrierter Grafik.

    Mit zwei APUs, dem Spitzenmodell AMD A10-7850K und dem A10-7700K, eröffnet AMD heute den wichtigsten Schritt in die Zukunft des Unternehmens. Denn nicht nur tragen die Kaveri-Kombiprozessoren aktuelle Technik auf der CPU- wie der GPU-Welt, sondern sie bieten auch erstmals echte HSA-Features in Hardware an. Damit könnte, wenn die weitere Entwicklung angepasster Software entsprechend Fahrt aufnimmt, die Kombination aus latenz- und durchsatzoptimierten Rechenkernen, wie sie eine APU bietet, künftig unverzichtbar werden.

    In unserem Test prüfen wir die Spieleleistung der integrierten Grafikeinheiten des A10-7850K, welchen uns AMD für kurze Zeit samt zweiter Mainboards und einem DDR3-2400-Speicherkit zur Verfügung stellte. In einem separaten Artikel geht es um die Steamroller-CPU-Kerne und deren Performance und ein Folgebericht wird auf die Technik der APU eingehen, die wir aus diesem Grunde hier nur kurz umreißen.

    Die Euro-Preise sind mittlerweile im Preisvergleich zu finden, AMD selbst gibt 173 US-Dollar für den A10-7850K und 152 US-Dollar für den A10-7700K an. Der A8-7600 wird für 119 US-Dollar den Besitzer wechseln. Auch ein (limitiertes) Bundle mit Battlefield 4 ist geplant. Im PCGH-Preisvergleich sieht man den A10-7850K ab rund 160 Euro, den A10-7700K ab rund 135 Euro.

    AMD A10-7850K Black Edition, 4x 3.70GHz, boxed (AD785KXBJABOX)AMD A10-7850K Black Edition, 4x 3.70GHz, boxed (AD785KXBJABOX) - Geizhals Preisentwicklung

    02:10
    Video: A10-7850K vs. i5-4670K in Battlefield 4 - Wie sieht das erst mit Mantle aus?

    A10-7850K: APU-Modelle

          

    Wie bereits beschrieben, schickt AMD Anfangs zwei Modelle an den Start. Sie sind für den Einsatz in Desktop-PCs konzipiert und der A10-7850K stellt mit einer TDP von 95 Watt, vier Threads in zwei Modulen bei bis zu vier GHz sowie 8 GCN-Compute-Units mit 512 Shader-Rechenwerken, 32 Textureinheiten und 8 Rasterendstufen bei bis zu 720 MHz die vorläufige Leistungsspitze dar. Der A10-7700K muss auf zwei GCN-CUs verzichten (384 Shader) und darf die Steamroller-Kerne nur mit 3,4 GHz Basis- und 3,7 GHz Turbotakt befeuern.

    Später, aber noch im ersten Quartal 2014 soll ein A8-7600 folgen, der in einer 65- und einer 45-Watt-Version angeboten wird. Die Configurable TDP ist ein Merkmal aller Kaveri-APUs, besonders profitieren davon aber die lang- und damit sparsameren Modelle. In unserem Test drosselte der A10-7850K auf 2,4 GHZ, sobald wir im BIOS die TDP-Beschränkung auf 45 Watt aktivierten.

    AMD A10-7850K - Spieleleistung der Kaveri-APU im Test [Test der Woche] Quelle: AMD Den A8-7600 haben unsere Kollegen von golem.de bereits erhalten und durch ihren Testparcours gejagt.

    Die Radeon-GPU baisert auf GCN 1.1, unterstützt DirectX 11.2, OpenGL 4.4, Open CL 1.2 und AMDs kommenden Schnittstellen-Maßanzug Mantle. Sie verfügt damit über prinzipiell dasselbe Feature-Set wie die Hawaii-GPU in AMDs Spitzenmodell R9-290X inklusive der acht Asynchronous Compute Engines, welche die 512 Shader-Rechenwerke mit Compute-Aufgaben versorgen. Ferner bedeutet das auch, dass neben den zwei Steamroller-Modulen, dem 2x 64-Bit-Speichercontroler (derzeit für DDR3 spezifiziert) und der GPU eine Menge dedizierter Schaltkreise vorhanden sind. So hat PCI-Express 3.0 in AMDs APUs Einzug gehalten und True-Audio wird ebenso unterstützt wie der spezialisierte Video-Encoder VCE und der Unified Video Decoder (UVD4).

    AMD A10-7850K - Spieleleistung der Kaveri-APU im Test [Test der Woche] Quelle: AMD Dank HSA, der Heterogeneous System Architecture, greifen CPU- und GPU-Teil gemeinsam und vor allem kohärent auf den gesamten Speicher von derzeit maximal 32 Gigabyte zu. Laut AMD-Angaben macht diese Fähigkeit den Kaveri zum ersten OpenCL-2.0-fähigen Kombiprozessor - vorsichtig schreibt AMD selbst "capable" anstelle des prätenziöseren "compatible".

    Die komplette Kaveri-APU wird bei Global Foundries hergestellt, beinhaltet 2,41 Milliarden Transistoren und nutzt den 28nm-Prozess mit SHP-Option. Die Schwierigkeit ist es, eine Prozessoption zu finden, die nicht einseitig auf CPU- oder GPU-Erfordernisse optimiert ist, wie es beispielsweise bei Richland noch der Fall war. Denn während GPUs typischerweise eine hohe Packdichte für die Transistoren anstreben, um viele Recheneinheiten bei mäßigem Takt auf geringer Fläche unterzubringen, ist bei CPUs die erreichbare Maximalfrequenz wichtiger, da die üblicherweise wenigen Kerne gegenüber dem Cache einen vergleichsweise geringen Platzbedarf haben, serielle Aufgaben aber schnell bewältigen sollen.

    AMD A10-7850K - Spieleleistung der Kaveri-APU im Test [Test der Woche] Quelle: AMD

    A10-7850K: im Spieletest

          

    Der Fokus von AMDs neuer APU mit Kaveri-Innenleben liegt in diesem Test auf der Spieleperformance. Unsere primären Benchmarks führen wir in 1080p und generell mittlerer Detailstufe durch. Die Auflösung bildet nicht nur die meisten PC-Monitore ab, sondern gibt auch Aufschluss darüber, wie sich die Grafikeinheiten beim Anschluss an das LCD-TV im Wohnzimmer machen.

    Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass die Grafik des A10-7850K die insgesamt schnellste Lösung am Markt ist, auch wenn sie sich in einigen CPU-lastigeren Titeln einen harten, aber ungleichen Kampf mit Intels Iris-Pro-Graphics. Ungleich deshalb, weil Intel für die uns zur Verfügung stehende i7-4950HQ-CPU mehr als den dreifachen Preis des A10-7850K aufruft. Um einordnen zu können, wo welche Architektur steht, ist ein Vergleich rein innerhalb der Benchmarks jedoch sinnvoll.

    09:59
    Kaveri-OC: A10-7850K übertakten mit Sami Mäkinen

    Wir haben den A10-7850K sowohl mit DDR3-2133 getestet um einen Vergleich bei identischer Speicherübertragungsrate zum Vorgänger A10-6800K ziehen zu können, als auch mit DDR3-2400. Diese Speichergeschwindigkeit stellt AMD offiziell über AMP-Profile passender Radeon-Speichermodule zur Verfügung. Gegenüber DDR3-1600 bringt dies 50% mehr Bandbreite.

    Benchmark/Setting/Spiel per Mausklick auswählen
    Kaveri APU-Benchmarks BF4-SP 1080p-pcgh


    Ein weiterer Benchmarkdurchlauf - für unseren Heft-Index nur mit 25% gewichtet - wird in der Einsteiger-Auflösung 1.366 x 768 durchgeführt. Hier ist der Einfluss der CPU-Leistung größer und die Anforderungen an die Grafikeinheit geringer. Wir haben uns für diese Benchmarks entschieden, um einen zweiten Datenpunkt aufzuzeigen, der relevanter wird, wenn die APUs mit fortschreitendem Alter nicht mehr für hohe Auflösungen und mittlere Detailstufen ausreichen.


    Benchmarks zur Anwendungsleistung und zum Pro-MHz-Vergleich mit dem CPU-Vorgänger Piledriver finden Sie in unserem separaten Artikel AMD Steamroller: Der A10-7850K im Prozessor-Test

    Fazit: AMD A10-7850K im APU-Spieletest

          

    Mit Kaveri hat AMD ein heißes Eisen im Feuer, dessen volles Potenzial sich erst mit Verfügbarkeit optimierter Software - sowohl Mantle als auch HSA - zeigen wird. Doch bereits jetzt überzeugt die Kombination aus Steamroller und GCN-1.1-Grafik: Für den Durchschnittsanwender vollkommen ausreichende Leistung auch für die meisten Spiele bei günstigem Preis. Zieht man vergleichbare Desktop-Modelle der Konkurrenz, dreht Kaveri in der Gaming-Leistung wahrhaft Kreise um die Intel-"APUs": Im gewichteten Spiele-Index von PC Games Hardware ist der A10-7850K rund zwei Drittel schneller als Intels Core i5-4670K; selbst den mehr als dreimal so teuren, nicht für den Desktop verfügbaren i7-4950HQ hält die AMD-APU im Fernduell noch in Schach.

    Dass Kaveri hierbei nur in Techdemos wie in unseren Videos zeigen kann, was unter anderem mit HSA, OpenCL und Mantle noch möglich sein wird, macht ihn nur noch interessanter.

    Nicht verpassen: AMD A10-7850K: Kaveri im Test - Teil 2
    AMD Steamroller: Der A10-7850K im Prozessor-Test
    Nicht verpassen: Weiterführende Informationen zur Technik
    Kaveri-Technik: Steamroller, GCN, TrueAudio und HSA erklärt
    05:16
    AMD Kaveri Techdemos: HEVC, Dirt Showdown Eyefinity und Libre Office OpenCL
    04:03
    HSA-Features im Kaveri ausprobiert: JPEG-Decoding 2,5x schneller
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    CPU-Tests 2016: Benchmark-Bestenliste - Leistungsindex für Prozessoren [Juni]
  • Stellenmarkt

    Es gibt 184 Kommentare zum Artikel
    Von matze200967
    fraglich ob der APU bei Call of Duty Ghost und AW gute Leistung bringt oder doch lieber ein 8er FX cpu
    Von Dragonias
    Ehm, ist für dich 1080p HD? Hast wohl in der Schule nicht aufgepasst!
    Von ebastler
    Das ist trotzdem verdammt gut, meine 4670K schafft mit der iGPU auf minimalen Settings bei 1400*1050 20fps oder so was…
    Von Firesign
    45 FPS wären theoretisch nicht schlecht, wenn die Auflösung FullHD wäre, aber getestet wurde nur HD.
    Von vd29
    bezüglich crossfire testet amd selber noch was am besten geht.zudem gibts noch keine treiber fur cf mit apus.aber ne…
      • Von matze200967 Schraubenverwechsler(in)
        fraglich ob der APU bei Call of Duty Ghost und AW gute Leistung bringt oder doch lieber ein 8er FX cpu
      • Von Dragonias Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Firesign
        45 FPS wären theoretisch nicht schlecht, wenn die Auflösung FullHD wäre, aber getestet wurde nur HD.


        Ehm, ist für dich 1080p HD? Hast wohl in der Schule nicht aufgepasst!
      • Von ebastler BIOS-Overclocker(in)
        Das ist trotzdem verdammt gut, meine 4670K schafft mit der iGPU auf minimalen Settings bei 1400*1050 20fps oder so was...
        Und zwischen Minimum und Mittel liegen Welten.
      • Von Firesign Schraubenverwechsler(in)
        Zitat von kartorschkaboy
        wenn ich mich mal melden darf,

        der A10-7850k ist preisleistungs mäsig top, ich mein für leute die nich viel geld haben aber was ordentliches zocken wollen ist die APU perfect!
        da diese mit R7 gpu ausgestattet ist kann man sich für schlappe 120€ ne R7 260x kaufen die dazu laufen lassen! gute leistung guter preis was will man mehr?
        BF4 1080p medium settings 45 FPS durchschnitt zu wenig? ich denke nicht, wenn die APU schon BF4 schafft kommt die mit älteren tieteln klar,
        es gibt viele leute die z.B. fast nur MOBA spiele spielen oder CoD, also beschwert euch lieber nicht und freut euch das AMD sowas rausbringt


        45 FPS wären theoretisch nicht schlecht, wenn die Auflösung FullHD wäre, aber getestet wurde nur HD.
      • Von vd29 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        bezüglich crossfire testet amd selber noch was am besten geht.
        zudem gibts noch keine treiber fur cf mit apus.
        aber ne r7 250 könnte schon in die richtige Richtung gehen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 08/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMore 08/2016 play³ 08/2016 Games Aktuell 08/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 08/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1104954
A10 7850K
AMD A10-7850K - Spieleleistung der Kaveri-APU im Test [Test der Woche]
AMDs wichtigstes Produkt für 2014 heisst Kaveri. In Form der APU A10-7850K startet der Kombiprozessor, welcher zwei Steamroller-Module (4 Threads) und aktuelle GCN-1.1-Grafik vereint, ab heute in den Markt. In diesem Test prüfen wir die Grafikleistung des AMD-Angebotes und vergleichen die Performance mit Intels integrierter Grafik.
http://www.pcgameshardware.de/A10-7850K-CPU-258237/Tests/Kaveri-A10-7850K-Spiele-Tests-Benchmarks-APU-1104954/
19.01.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/01/Aufmacher_1-pcgh_b2teaser_169.jpg
amd,apu,test,cpu,fusion
tests